Das Alters- und Pflegeheim Dankensberg mit seiner Lage gleich neben dem Hallwilersee ist von aussen schön anzuschauen. Das Gebäude ist aber stark in die Jahre gekommen, weshalb es umgebaut und modernisiert wird.

Am Montag fand der Spatenstich für das 14-Millionen-Projekt statt.Die beiden Häuser A und B werden abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Es entstehen 36 Einzelzimmer mit eigenen Nasszellen, die Bettenzahl wird von 54 auf 60 Betten leicht erhöht.

Caroline Fiechter vom Architekturbüro Fiechter & Salzmann sprach von einem «zeitgemässen Altersheim mit kurzen Erschliessungswegen». Stiftungsratspräsident Hans Schärer wandte sich besonders an die Nachbarn des Altersheims. Das aufgestockte Gebäude nimmt ihnen künftig die freie Sicht auf den See. «Trotzdem gab es keine einzige Einsprache», freute sich Schärer. Fürs obligate Spatenstich-Foto drückte er den «Dankensberg»-Lernenden die Schaufeln in die Hand. Umgegraben wurde aber noch nichts, die Bagger fahren Anfang Oktober auf. Im Frühling 2021 sollen die neuen Zimmer bezogen werden können. (frh)