Menziken
Mit elf Jahren erstellte er seinen ersten Onlineshop: Nun verkauft dieser Schüler Schokolade aus dem 3D-Drucker

In seinem eigenen Shop bietet Tim Steiger unter dem Namen «timsselbstgemachtes» selbst kreierte Pralinés und Schokoladentafeln an. Besonders gefordert ist der heute 16-Jährige jeweils rund um die Weihnachtszeit.

Larissa Gassmann
Drucken
Teilen
Investiert nebst der Schule viel Zeit in seinen Shop: Tim Steiger (16).

Investiert nebst der Schule viel Zeit in seinen Shop: Tim Steiger (16).

Larissa Gassmann

Wer etwas anders herum macht als üblich oder ursprünglich gedacht, der zäumt das Pferd sprichwörtlich von hinten auf. Ähnlich – wenn auch erfolgreicher – vorgegangen ist Tim Steiger mit seinem Onlineshop. Denn was, wann und wie dort angeboten werden soll, das wusste der damals elfjährige Technikfan anfänglich nicht. «Mir ging es eigentlich vor allem darum, einen Shop zu programmieren», so Steiger. Die Schokolade selbst, die er heute unter dem Namen «timsselbstgemachtes» anbietet, stand zu diesem Zeitpunkt noch im Hintergrund.

Angefangen hat denn auch alles mit Sirup und Konfitüre. Erst dank Ferienpass und einem Besuch bei Konditor-Confiseurin Claudia Biasco lernte Steiger, was man mit Schokolade überhaupt so alles anstellen kann. «Dann habe ich angefangen, dies auch in meinem Shop aufzunehmen», sagt er. Besonders gerne macht der heute 16-Jährige Pralinés, grundsätzlich aber will er sich nicht so genau festlegen. Denn: «Mir gefällt es, dass ich so viele verschiedene Sachen ausprobieren kann und immer wieder etwas Neues austesten darf», sagt er. Auch die essbare Dekoration für seine Konfirmation hat er so selbst erstellt.

Die jüngere Schwester ist mit an Bord

Dass er nun seit dem Start des Shops jeweils die ganze Küche in Beschlag nimmt, stört seine Mutter Andrea kaum. Manchmal packt sie sogar tatkräftig mit an. Ebenfalls mit an Bord ist seine jüngere Schwester Vicki. Deren Expertengebiet ist das Verpacken der erstellten Leckereien – auch die Schürze, welche Tim in der Küche trägt, wurde von ihr bedruckt. Verkauft werden die fertigen Produkte nicht nur im eigenen Shop, sondern auch in diversen Verkaufsstellen. Besonders beliebt sind laut Steiger die Pralinés. Diese kommen kugelrund daher, manchmal aber auch in Herzform, mit Himbeeren-Aroma oder ohne.

So werden die Schoggi-Tafeln hergestellt:

Dazu gibt es ein besonderes Highlight: Schokolade aus dem 3D-Drucker. Kundinnen und Kunden können dabei einen individuellen Text oder eine Grafik aus der Auswahlliste erstellen lassen. An den Drucker gelangt ist Steiger dank einer Crowdfunding-Plattform. Fasziniert haben ihn Technik und Computer eigentlich schon immer, wie er sagt. So habe sein Vater ihm beigebracht, anhand von Baukästen eine eigene Seite aufzubauen, «das war dann überhaupt nicht schwierig», so Steiger. Auch in seiner tatsächlichen Freizeit programmiert er seither gerne.

Ein Kühlschrank nur für Schokolade

Am meisten gefordert ist der 16-Jährige alle Jahre wieder rund um die Weihnachtszeit oder an Ostern. Dann verkauft er zusätzlich hergestellte Schokoladenhasen. Material – also Vorlagen, Schokolade und Verpackung – bezieht er bei einem Fabrikladen aus dem Kanton Schwyz. Auch was nach dem Traum vieler Menschen klingt, hat sich Steiger erfüllt: einen eigenen Kühlschrank nur für Schokolade. Dort wird die Ware nach dem Befüllen aufbewahrt, bevor sie hart genug ist, um verpackt zu werden.

Im Onlineshop werden unter anderem selbst gemachte Pralinés, Sirup und Konfitüre angeboten.

Im Onlineshop werden unter anderem selbst gemachte Pralinés, Sirup und Konfitüre angeboten.

Larissa Gassmann

Wie lange er pro Woche in der Küche steht, kann Steiger nicht genau beziffern. «Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal überhaupt nicht und wenn wieder viele Bestellungen kommen, dann drei bis vier Stunden», sagt er. Zu seinem Job gehört allerdings nicht nur die Zubereitung, sondern auch das Marketing. So fotografiert er alle Produkte selbst. Mit der Schule lasse sich das alles «meistens» gut vereinbaren. Führen will Steiger, der gerne Anwalt werden möchte, seinen Shop möglichst lange. Konkretere Pläne, in welche Richtung sich dieser entwickeln soll, habe er aber nicht. «Ich möchte einfach so lange weitermachen, wie es nur möglich ist», sagt er.

Hinweis

Bestellt werden können sämtliche Produkte hier im Shop. 

Aktuelle Nachrichten