Unterkulm
Mehr als nur alter Wein in neuen Schläuchen

Mit der neu gestalteten Gmeinds-Botschaft will der Gemeinderat alle Einwohner informieren – nicht nur die stimmberechtigten.

Rahel Plüss
Drucken
Teilen
Neues Outfit und mehr Inhalt – die neue Broschüre soll motivieren.

Neues Outfit und mehr Inhalt – die neue Broschüre soll motivieren.

zvg

Die Unterkulmer Botschaft zur nächsten Gmeind hat ein neues Outfit: Sie ist grösser, farbiger, ansprechender. Sachgeschäfte werden mit Grafiken illustriert, Themen breiter erklärt. Mit den neuen Broschüren will man aber nicht einfach «alten Wein in neuen Schläuchen verkaufen», wie Gemeindeschreiber Beat Baumann festhält. Vielmehr soll die Bevölkerung besser informiert und nicht zuletzt «gluschtig» gemacht werden, sich politisch zu engagieren. «Mit einem besseren Wissensstand ist ein differenzierterer Meinungsbildungsprozess möglich, vielleicht lässt sich dadurch vermehrt Interesse am politischen Leben in der Gemeinde wecken», so Baumann.

Auch wird die Broschüre nicht mehr jedem Stimmberechtigten persönlich, sondern an alle Haushaltungen verschickt. Das ist ökologischer, weil 500 Exemplare weniger gedruckt werden müssen. Ausserdem erhalten künftig auch Ausländer und andere, nicht stimmberechtigte Personen, die Informationen zu den Gemeindeversammlungstraktanden. Der Druck erfolgt auf Recycling-Papier, die Kosten bewegen sich gemäss Baumann im gleichen Rahmen wie bis anhin: Sie betragen etwa 10 000 bis 15 000 Franken pro Jahr.

Der Gemeinderat hat sich im neuen Leitbild zum Ziel gesetzt, die Bevölkerung in Zukunft mittels zeitgemässer Kommunikationsmittel zu informieren und die bisherigen Instrumente zu prüfen. Ein Anfang ist mit der neuen Gemeindeversammlungsbroschüre gemacht. Weitere Anpassungen sind geplant.

Aktuelle Nachrichten