Bundesratsbild

Maurer mit Helm, Berset mit Stethoskop: Das alternative Bundesratsbild aus Menziken

«Der alte und neue Bundesrat», eine in Ton modellierte Karikatur von Karl Stutz aus dem Oberwynental. psi

«Der alte und neue Bundesrat», eine in Ton modellierte Karikatur von Karl Stutz aus dem Oberwynental. psi

Es gibt noch ein inoffizielles Bundesratsbild. Darauf hält jede Magistratin, jeder Magistrat das zur Aufgabe passende Accessoire in der Hand. Geschaffen hat die Karikatur Karl Stutz.

Der ehemalige Maschineningenieur Karl Stutz aus Menziken hat eine Karikatur geschaffen und alle sieben Bundesrätinnen und Bundesräte modelliert und in einem roten Rahmen vereint. «Der alte und neue Bundesrat», sagt Stutz seinem Werk.

Links oben erkennen wir den Bundespräsidenten Didier Burkhalter, der als Aussenminister durch die Silhouette der Schweiz in die Welt hinausblickt. Unter ihm schaut stirnrunzelnd Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann aus dem Bild, in der Hand hält er zwei Zahnräder.

Unschwer zu erkennen ist Bundesrätin Doris Leuthard an ihrem fröhlichen Lachen. Die Verkehrsministerin spielt mit einem Auto und einer hölzernen Lokomotive.

Ein sorgenvolles Gesicht macht in der Bildmitte die Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf. Und dies, obwohl sie einen prall gefüllten Sack mit der Aufschrift «Finanz» in den Händen trägt.

Justiz- und Polizeiministerin Simonetta Sommaruga zeigt dem Betrachter den Mahnfinger, als wolle sie sagen, «Bürgerinnen und Bürger, seid artig und korrekt im neuen Jahr.» Locker baumelt ein Paar Handschellen um ihr Handgelenk.

Gesundheitsminister Alain Berset hat sich für seinen Auftritt ein Stethoskop ausgeliehen und horcht angestrengt am Helm von Ueli Maurer, dem Verteidigungsminister. Ob Berset hofft, Maurers neuste Strategien in Sachen Kampfflugzeugbeschaffung herauszuhören?

Karl Stutz hat im Dezember eine Fotografie des fertigen Reliefs dem Bundespräsidenten, Ueli Maurer, mit den besten Wünschen für das neue Jahr zugesandt und zu seiner Überraschung postwendend eine Antwort erhalten. In einem persönlichen Brief hat sich Bundesrat Maurer bei Stutz bedankt und geschrieben, er finde es schön, dass er sich als Keramiker aktiv am politischen Leben beteilige. «Dass mir Bundesrat Ueli Maurer persönlich geschrieben hat, hat mich gefreut», sagt Stutz. In seinem Atelier in Menziken arbeitet der passionierte Zeichner und Keramiker bereits an einem nächsten Bild.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1