Schöftler Weihnachtsmarkt

Marktfahrer und Besucher trotzen garstigem Wetter: «Die eine Hand am Schirm, die andere im Sack»

Es novemberte gewaltig gestern am Schöftler Weihnachtsmarkt. Regen mal fein, mal sträzend, und dazu Herbststurmmüsterli. Kurt Hunziker aus Reitnau nimmts mit Humor: «Die eine Hand am Schirm, die andere im Sack, also keine frei für den Geldsäckel.» Barbara Hunziker aus Kirchleerau geniesst den heissen Tee: «Der gibt auch den Händen noch warm.»

Ein gefragter Mann ist Schreiner Werner Herger, im OK zuständig für die Bauten. Da ersetzt er eine Kabelrolle und dort hats ein Dach abgedeckt. Einen Güselsack bietet er einem Kollegen, um das elektrische Tableau abzudecken. «Wir mussten auch umstellen», lacht er. Statt der Holzartikel stehen nun er und seine Frau im Regen. Weihnachtsstimmung? Sie sitzt in den ausgestellten Objekten wie Kerzen, Schmuck, Pflanzen, aber auch im Glühwein. Der wärmt, wie die Minestrone, derweil Max Hochuli und ­Werner Boss mit Drehorgel und Gitarre neben Weihnachtsliedern auch Schlager drauf­haben: Marmor, Stein und Eisen bricht. Für die Kinder gibts im Schloss Märchen; der Samichlaus kommt samt Treichlergruppe. Und auch Kurt Hunziker amortisiert die Standmiete. (wpo)

Meistgesehen

Artboard 1