Musiktreffen
Männerchor Burg will mit den «alten Säcken» aufs Podest am CH-Chorwettstreit

11 Aargauer Chöre treten Mitte November beim Schweizerischen Chorwettbewerb in Aarau an. Einer davon ist der Männerchor Burg – ein Probenbesuch.

Graziella Jämsä
Merken
Drucken
Teilen
Der Männerchor Burg bereitet sich auf den Chorwettbewerb vor.

Der Männerchor Burg bereitet sich auf den Chorwettbewerb vor.

«Wir sind die alten Säcke», tönt es bei der Chorprobe durchs Gemeindehaus Burg. Ein Lächeln im Gesicht steht dem Dutzend Sänger im Halbkreis um Dirigent Lubomir Rachunek.

Wie sind sie darauf gekommen, am Schweizerischen Chorwettbewerb teilzunehmen? «Wir wurden vom Kantonalverband angefragt», schildert Lubomir Rachunek. «Darauf haben wir umgehend mit der Liedauswahl begonnen.»

Es handle sich um Stücke, die schon lange zum Repertoire gehörten. «In der Zusammenstellung sollen sie einen ausgewogenen Eindruck des Chorkönnens vermitteln.» Neben den «alten Säcken» wird der Chor «Vater unser», «Heimelig» und «Männer mag man eben» vortragen.

Experten besuchen Männerchor

Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb hat sich der Männerchor zusätzlich zu den wöchentlichen Proben einiges einfallen lassen. «Zum einen werden uns Experten während der Proben besuchen, um nach dem Vorsingen jede Stimme zu kritisieren», erklärt Lubomir Rachunek.

Zum anderen plane er Übungssequenzen an ungewöhnlichen Orten. Beispielsweise in einer Kirche oder an einem belebten Platz. «Es geht darum, sich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen, egal was rundherum passiert.» Schliesslich treten am 16. und 17. November beim Wettbewerb 13 Chöre in der gleichen Kategorie wie der Männerchor Burg an.

Der Schweizerische Chorwettbewerb, geschaffen für ambitionierte Vereine, die sich in ihrem Können messen möchten, bietet auch Repertoirekonzerte. So lernen die Besucher Chöre aus allen Landesteilen kennen. Der 9. Chorwettbewerb findet erstmals in Aarau statt. Aufführungsorte sind die Aula der Kantonsschule, das Kultur- und Kongresshaus sowie die katholische Kirche St. Peter und Paul.

Welche Ziele hat sich der Männerchor Burg für den Wettbewerb gesetzt? «Wir werden unser Bestes tun, um den Zuhörern etwas zu bieten. Sie sollen den Männerchor Burg geniessen, wie er leibt und lebt», sagt Vereinspräsident Walti Hausmann und erntet zustimmendes Nicken von allen Seiten. Doch der Erfolg kommt nicht von alleine. Dirigent Lubomir Rachunek beendet die Gesprächspause. Die Münder der Sänger öffnen sich und die Augen strahlen zu den Klängen von «Männer mag man eben».

60 Chöre, 1800 Teilnehmer

Organisiert und durchgeführt wird der Chorwettbewerb vom Aargauischen Kantonal-Gesangverein und von der Schweizerischen Chorvereinigung. Der Anlass mit 60 der bes-
ten Laienchöre der Schweiz und rund 1800 Teilnehmern steht unter der Schirmherrschaft von Ständerätin Christine Egerszegi.

Die Jury besteht aus anerkannten Experten für Chormusik: Jan Schumacher aus Deutschland, Herbert Böck und Oskar Egle aus Österreich, André Ducret, Mario Fontana, Beat Schäfer, Dominique Tille, Elisabeth Gillioz und Rainer Held aus der Schweiz. «Mit dieser Durchmischung dürften faire Bewertungen in allen Sparten gewährleistet sein», schreiben die Veranstalter.

Am Samstag treten die Männer- und Frauenchöre, die gemischten Chöre sowie die Elite- und Spezialchöre auf. Am Sonntagmorgen singen dann die Jugendchöre.

Zur Verfügung gestellt