Menziken

Leidenschaftliche Kinderärztin und erste Chefbeamtin im Aargau: Johanna Haber ist tot

Johanna Haber und Roger Müller, Präsident von aargauSüd impuls.

Johanna Haber und Roger Müller, Präsident von aargauSüd impuls.

Sie wurden von allen geschätzt, denn sie war engagiert und setzte sich für das Wohl der Kinder ein. Jetzt ist Johanna Haber im Alter von 90 Jahren gestorben.

«In ihrem Beruf und in ihrem Einsatz für die Gemeinschaft ging es ihr immer um das Wohl der ihr anvertrauten Kinder und um den Schutz jedes menschlichen Lebens.» Das schrieben ihre Freunde in eine schlichte Todesanzeige, mit der das Ableben von Johanna Haber vermeldet wird. Johanna Haber starb am vorletzten Freitag im Alter von 90 Jahren.

Sie hat während 50 Jahren als Kinderärztin in Menziken gewirkt. Und sie war jahrzehntelang eine der prägenden Figuren der Aargauer EVP: Johanna Haber gehörte dem Grossen Rat von 1978 bis 1984 und dann wieder von 1999 bis 2007 an. 2005 war sie mit 75 Jahren die älteste Kantonsparlamentarierin.

In der Zeit, in der sie nicht direkt Teil der kantonalen Politik war, hatte sie doch viel mit ihr zu tun. Johanna Haber war die erste Chefbeamtin im Kanton Aargau: 1984 ist sie zur Kantonsärztin gewählt worden. Ihr erster Vorgesetzter als Gesundheits­direktor war der spätere CVP-­Ständerat Hans Jörg Huber. Drogen, Aids und Rettungswesen waren die grossen Themen in der Zeit von Kantonsärztin Haber, die 1993 zu Ende ging.

Johanna Haber ist als Einzelkind in Luzern aufgewachsen. Sie studierte an der Uni Bern und bildete sich an den Kantonsspitälern Thurgau (innere Medizin) und Aarau (Kinderklinik) sowie in London fort. Sie blieb zeitlebens ledig. Ein besonderes Anliegen war ihr die Organisation Weisses Kreuz (Aarau), die sich unter anderem für die Vermeidung von Schwangerschaftsabbrüchen engagiert. (uhg)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1