Safenwil
Kurvige Schönheiten und Raritäten

Der 22. Oldtimer-Grand-Prix lockte am Samstag Hunderte von Fans auf das Gelände der Emil Frey AG.

Emiliana Salvisberg
Drucken
Teilen
Voll besetzt fuhr Franz Morgenegg im Renault-Taxi seine Runden. esa

Voll besetzt fuhr Franz Morgenegg im Renault-Taxi seine Runden. esa

«Auf gerader Strecke rollt der SS Tourer wunderbar», schwärmte André Steiner. Der Geschäftsführer der Emil Frey AG Autocenter Safenwil sass hinter dem Steuer eines wunderschönen Oldtimers und steuerte diesen schnell, sicher und gekonnt durch die abgesteckte Rennstrecke.

Als Beifahrerin war die neue Marketingleiterin Marina Schulz auf den Fahrten dabei. Die beiden freuten sich über den rundum gelungenen Oldtimer-Grand-Prix, der zum 22. Mal auf dem Gelände der Emil-Frey-Betriebe in Safenwil stattfand.

«Gegen zweihundert historische Fahrzeuge und Motorräder können bewundert werden», freute sich André Steiner.

Neben den Oldtimer-Besitzern nutzten Hunderte von Besuchern die Gelegenheit, die Gefährte der Vor- und unmittelbaren Nachkriegsjahre genauer zu betrachten.

Im strahlenden Sonnenschein schimmerten und glänzten die herausgeputzten Autos und Motorräder erst recht.

Als Gastklub war der Lancia Club Suisse dabei, der heuer sein 40-jähriges Bestehen feiert.

Seit hundert Jahren gibt es die Edelmarke Aston Martin, von der einige Modelle ausgestellt waren. Stolz präsentierten auch die Lady Drivers des Schweizer Motor-Veteranen-Clubs ihre Maschinen.

Bewunderung als Trophäe

Der Höhepunkt dieses Events waren klar die Rennen auf dem kurvenreichen Rundkurs. Besonders die Motorradfahrer legten sich gehörig in die Kurven und lieferten auf ihren dröhnenden Zweirädern teilweise spektakuläre Rennen.

Ob dem Tempo und der Waghalsigkeit stockte so manchem Zuschauer der Atem. Doch auch die Fahrer der vierrädrigen Prunkstücke drückten zünftig aufs Gaspedal.

Dies, obwohl es keinen Pokal zu gewinnen gab.

Die einzige Trophäe für die Rennfahrer war die Bewunderung und der Applaus der zahlreichen Zuschauer. Knatternde Motoren und ein Abgashauch – dies gehörte zum Oldtimer-Grand-Prix wie das Fachsimpeln und Treffen von Bekannten.

Der Anlass liess eintauchen in vergangene Zeiten. Und angesichts der zwei-, drei- und vierrädrigen Raritäten und kurvigen Schönheiten kamen die Besucher ins Staunen und Träumen.

Aktuelle Nachrichten