Teufenthal
Kunst aus verschiedenen Materialien trifft aufeinander

In der Industrie Feldmatte zeigen sechs Künstlerinnen und ein Eisenplastiker ihre Werke in einer gemeinsamen Ausstellung. Alle Kunstobjekte sind aus natürlichen Materialien und bilden so eine Einheit.

Sibylle Haltiner
Merken
Drucken
Teilen
Mariann Friedli, Reto und Esther Baumann, Renata Borer und Marianne Friedli (von links) stellen zusammen an der Art Feldmatte aus. Auf dem Bild fehlen Nicole Humm und Gilla Bach.

Mariann Friedli, Reto und Esther Baumann, Renata Borer und Marianne Friedli (von links) stellen zusammen an der Art Feldmatte aus. Auf dem Bild fehlen Nicole Humm und Gilla Bach.

sih

Steine, Filz, Leder, Eisen, Papier, Keramik: Die Materialien, die an der Art Feldmatte ausgestellt werden, sind vielfältig und die Verarbeitungstechniken unterschiedlich. «Trotzdem passt alles zusammen, alle arbeiten mit natürlichen Materialien», erklärte Reto Baumann, der Initiator. «Die Kombination muss stimmen.» Sechs Kunsthandwerkerinnen hat Baumann für die Ausstellung in der Industrie Feldmatte angefragt. Einige kannte er bereits von früher, andere sind neu hinzugestossen. In zwei Räumen präsentieren die sieben unterschiedlichen Künstler von Freitag bis Sonntag ihre Objekte.

Nicht nur Dekoration

Die Teufenthalerin Mariann Friedli arbeitet mit Filz in Flächen und Formen. Ihre Spezialität sind Fingerhandschuhe auf Mass. Dabei verarbeitet sie hochwertige Materialien wie Seide, Kaschmir- oder Merinowolle. «Der Filz soll zart und anschmiegsam sein», erklärte sie. Ihre Objekte haben einen Sinn, sollen nicht nur Dekoration sein.

Renata Borers Leidenschaft sind Text und Bild. Sie stellt Siebdrucke her, aus welchen sie immer wieder Neues schafft und die Unikate sind. Daneben arbeitet sie mit Stoff, Papier oder Fotos, die sie collagiert. «Wichtig ist mir der Dialog mit dem Betrachter. Deshalb haben alle meine Werke einen Namen.»

Marianne Maurer aus Zetzwil arbeitet mit Keramik, die sie nach bestimmten Verfahren brennt. «So entstehen auch ohne Glasur verschiedene Farben», erklärte sie. Daneben zeigt Maurer Lichtobjekte aus Papier-Porzellan, einer mit Zellulose angereicherten Porzellanmasse. Nicole Humm fertigt Handtaschen aus Fell und Leder, die Beinwilerin Gilla Bach, die ein Atelier in der Industrie Feldmatte in Teufenthal betreibt, zeigt Raumschmuck aus Giesskeramik und verhilft Altem und Gebrauchtem aus Holz und Metall zu neuem Glanz.

Tänzer auf dem Sägeblatt

Auch Esther und Reto Baumann haben ihre Ateliers in der Feldmatte. Esther Baumann macht Halsketten aus Steinen, die sie mit Silber kombiniert. Asymmetrisch soll der Schmuck sein, gerne verarbeitet sie grosse, brachiale Steine. Reto Baumann stellt Eisenskulpturen her. «Ich sammle Alteisen und verbinde es mit neu erstellten Objekten», erzählt Baumann. Aus Schrott entsteht Neues: Ein Seiltänzer balanciert über ein altes Sägeblatt, das von zwei gebrauchten Zeltnägeln gehalten wird, ein Sensenblatt ragt als Feder aus einem überdimensionalen Tintenfass.

Vernissage Freitag ab 18 Uhr, Ausstellung offen am Sa von 10 bis 18 Uhr und am So von 10 bis 16 Uhr. Weitere Informationen unter www.art-feldmatte.ch.