Kölliken
Kulturtrip in den Regenwald

Das neue Programm des Späktrums Kölliken wartet auf mit Kabarett, Wortakrobatik, World Music und einem Stück Regenwald.

Drucken
Teilen
Den Schluss der Späktrum-Saison bildet die World Music Band Azul.

Den Schluss der Späktrum-Saison bildet die World Music Band Azul.

zvg

Der Kulturverein Späktrum Kölliken startet im September in die neue Saison mit einem breiten und weltoffenen Kulturangebot. «Wir versuchen immer, für jeden Geschmack etwas in das Saisonprogramm aufzunehmen», sagt Sabine Wullschleger vom Veranstalterteam.

Am 6. September startet die Riverstreet Jazzband mit einer Matinee im Dorfmuseum Strohhaus in Kölliken. Die Formation aus Aarau entspricht zwar nicht mehr der gleichen wie bei der Gründung 1960, aber sie verschreibt sich wie seit Beginn dem «New Orleans Revival»-Stil. Neben den weichen und rhythmischen Melodien wird zum Saisonauftakt ein Apéro kredenzt.

In eine andere musikalische Richtung geht es am 18. Oktober: Der Organist Vincent de Pol debütierte 1990 an der Holtkamp-Orgel im Gartner Auditorium des Cleveland Museum of Arts. Seither konzertiert der Hamburger in den bedeutendsten musikalischen Zentren auf allen Kontinenten.

Nach diesem Konzert gibt es eine musikalische Pause im Kulturangebot des Späktrums: Gestik statt Musik. Bernd Lafrenz, der Solo-Komödiant und Shakespeare-Fan, tourt seit 25 Jahren mit seinen Shakespeare-Komödien durch Europa und sorgt auch beim Publikum für Gesichtsgymnastik.

Im November wird erneut das Strohhaus beehrt. Dieses Mal von Christian Haller. Der Autor aus Laufenburg liest aus seinem neuen Roman «Die verborgenen Ufer». Dieses Jahr wurde er mit dem Kulturpreis des Kantons Aargau ausgezeichnet. Als Nächstes steht etwas Bewährtes auf dem Programm. Der Käseflüsterer Maitre Antony wird zum 22. Mal mit Käsespezialitäten und Wein im Gepäck in die Arche kommen. Ebenfalls in der Arche wird im Februar Esther Hasler in «Spotlights» für einen Theaterabend mit Wortakrobatik und rührenden Chansons sorgen. Das Beste aus ihren Erfolgsprogrammen «Küss den Frosch» und «Laus den Affen» wird sie darin wiedergeben. Animalisch geht es im März weiter mit den «Geschichten aus dem Regenwald». Die improvisierten Klänge und eine Diashow aus dem Innern des Waldes sollen aber nicht nur schön klingen, sondern auch aufrütteln.

«Die Arche leckt. Caipiranha ist eingetreten.» Die Wortspiele aus dem Programm lassen auf einen unterhaltsamen Abend des «Duo Camillo» schliessen. Ende April sind sie mit ihrem Stück «Caipiranha – Musikkabarett mit Biss» in Kölliken zu Gast.

Den Schluss der Späktrum-Saison bildet die World Music Band Azul. Die fünf Schweizer Musiker geben neben Covers von Latin bis Reggae und Afro bis Brazil auch eigene Kompositionen zum Besten.