Kulm
Kulmer SVP-Präsident Martin Sommerhalder abgewählt

Vier Bisherige werden abgewählt: Martin Sommerhalder (SVP), Christine Haller (GLP), René Kunz (SD) und Beat Leuenberger (SLB). Die SP holt ihren 2010 verlorenen Sitz zurück, die FDP gewinnt einen zweiten Sitz. Neu hat die EDU einen Sitz.

Merken
Drucken
Teilen
Prominenter Agewählter: SVP-Präsident Martin Sommerhalder.

Prominenter Agewählter: SVP-Präsident Martin Sommerhalder.

Aargauer Zeitung

Von den neun bisherigen Grossräten werden vier abgewählt: Martin Sommerhalder (SVP), Christine Haller (GLP), René Kunz (SD) und Beat Leuenberger (SLB). Die SP holt ihren 2010 verlorenen Sitz zurück, die FDP gewinnt einen zweiten Sitz. Neu hat die EDU Bezirk Kulm einen Vertreter im Parlament.

Gewinnerin im Bezirk Kulm ist die FDP, die einen zweiten Sitz holt. Renate Gautschy, bisher, wurde mit 3126 Stimmen wiedergewählt, neu stösst der 22-jährige Adrian Meier dazu, gewählt mit 1595 Stimmen. Die SP holt mit Alfred Merz, Menziken, 1037 Stimmen, einen Sitz.

Überraschung bei der SVP: Der wählerstärkste Partei gelingt es nicht, den vierten Sitz zurückzuholen. Mehr noch, Parteipräsident Martin Sommerhalder, 3144 Stimmen, unterliegt dem Reinacher Bruno Rudolf, 3175 Stimmen, und verpasst die Wiederwahl knapp. Max Härri (3501) und Franz Vogt (3382) werden wieder gewählt. Ruedi Weber (Grüne, 2185) und Roland Aeschimann (EVP, 1039) schaffen beide die Wiederwahl. Der neunte Sitz geht an die EDU: Rolf Haller, Zetzwil wird mit 1021 Stimmen gewählt. Abgewählt werden die drei bisherigen Grossräte Christine Haller (GLP, 932), René Kunz, (SD, 978) und Beat Leubenberger (SLB, 294). (psi)