Verärgert

Kreisschule geht in die Offensive und initiiert Polit-Podium

Geschlossen will die Kreisschule Mittleres Wynental gegen die Sparmassnahmen vorgehen.

Geschlossen will die Kreisschule Mittleres Wynental gegen die Sparmassnahmen vorgehen.

Die Lehrerschaft der Kreisschule Mittleres Wynental hat genug von den Sparmassnahmen des Kantons. «Es reicht», steht in einem Schreiben an Eltern, Politiker und Medienvertreter.

Mit einer Podiumsveranstaltung will die Schule die Auswirkungen der geplanten Sparmassnahmen thematisieren.

«Da die meisten Sparmassnahmen auf Kosten der Schülerinnen und Schüler gehen, sehen wir uns veranlasst, die Eltern und die Öffentlichkeit über unsere Unzufriedenheit zu informieren», heisst es in dem Schreiben, unterzeichnet von Daniel Hoffmann, Vertreter der Lehrerschaft, Schulpflegepräsidentin Christine Hächler und Alois Zwyssig, Schulleiter Kreisschule Mittleres Wynental.

Unter der Leitung des ehemaligen az-Chefredaktors Hans Fahrländer diskutieren folgende Personen das Thema «Wie weiter mit der Bildung im Kanton Aargau?»: Bildungsdirektor Alex Hürzeler; Thomas Leitch, Präsident der Bildungskommission im Grossen Rat; Manfred Dubach, Geschäftsführer des Aargauischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands; die beiden Wynentaler Grossräte Renate Gautschy und Franz Vogt sowie Schulleiter Alois Zwyssig. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1