Uerkheim

Klar abgeschmettert: Gemeinderat bekommt nicht mehr Lohn

Der Uerkner Gemeindeammann bekommt nicht mehr Lohn.

Der Uerkner Gemeindeammann bekommt nicht mehr Lohn.

Die Uerkner Stimmbürger haben an ihrer Gemeindeversammlung den Antrag für eine Lohnerhöhung des Gemeinderates - der Ammann hätte neu doppelt so viel Lohn bekommen sollen - mehr als deutlich abgelehnt. Doch auch die Budgetabstimmung verlief nicht ohne Diskussionen.

An der Gemeindeversammlung von Uerkheim stand ein brisantes Thema auf der Traktandenliste: die Besoldung für die Mitglieder des Gemeinderats ab dem Jahr 2017. Der Lohn des Gemeindeammanns Markus Gabriel sollte von 15 000 Franken auf 30 000 Franken verdoppelt werden. Das sorgte für viele, vor allem negative Wortmeldungen.

Auf Antrag wurde die Abstimmung geheim durchgeführt. Das Traktandum wurde schliesslich klar abgelehnt: Bei einem Total von 79 Stimmberechtigten sagten deren 72 Nein, 6 Ja und ein Stimmbürger enthielt sich der Stimme.

1,3 Millionen für die Schulhaus-Sanierung

An der Uerkner Gmeind waren 85 Stimmberechtigte von total 1023 anwesend. Nachdem das Budget zuerst abgewiesen wurde, wurde es nach einem Rückkommensantrag doch noch angenommen (55 Ja/7 Nein/Rest Enthaltungen). Dieses rechnet mit einem Aufwandüberschuss von 98 400 Franken.

Weiter wurde für die bauliche Sanierung des Schulhauses Hübeli ein Verpflichtungskredit über 1,3 Millionen Franken beschlossen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1