Reitnau/Attelwil/Wiliberg
Kirchgemeinde: Im zweiten Anlauf hat die Wahl geklappt

Der erste Wahlgang im September war wegen eines fehlenden Couverts für ungültig erklärt worden. Jetzt hat bei der Wahlwiederholung alles geklappt, der Pfarrer und die Mitglieder von Kirchenpflege und Synode sind gewählt.

Katja Schlegel
Drucken
Am Sonntag fand die Wahlwiederholung statt.

Am Sonntag fand die Wahlwiederholung statt.

az-Archiv

Nachdem der Wahlgang für die Gesamterneuerungswahl für die Amtsperiode 2015 bis 2018 der reformierten Kirchgemeinde Reitnau-Attelwil-Wiliberg im September für ungültig erklärt worden war, wurden am Sonntag bei der Wahlwiederholung sämtliche Bisherigen wiedergewählt. Es sind dies für die Kirchenpflege Sonja Neeser, Rudolf Burgherr, Rita Rapolani, Peter Klauser (gleichzeitig auch als Präsident der Kirchenpflege) und Marcel Hauri. Ein Sitz ist vakant. Matthias Schüürmann wurde zum Pfarrer und zum Mitglied der Synode gewählt. Ein Sitz in der Synode ist ebenfalls vakant. Die Stimmbeteiligung lag bei gut 28 Prozent.

Couvert hatte gefehlt

Für ungültig erklärt worden waren die Wahlen im September aufgrund eines fehlenden Briefumschlags für die briefliche Stimmabgabe. In diesem Couvert hätten die ausgefüllten Wahlzettel versorgt und abgegeben werden sollen, sagte Kirchenpflegepräsident Peter Klauser damals gegenüber der az. Zu diesem Fehler war es gekommen, weil die Wahlen vor vier Jahren mit den Wahlen und Abstimmungen der politischen Gemeinde zusammengefallen waren und das besagte Couvert deshalb bereits vorhanden war.

Aktuelle Nachrichten