«Leben ins Haus bringen», das war die Idee, als eine Kindertagesstätte in die Oberkulmer Überbauung Sunnepark mit 45 Alterswohnungen integriert wurde. «Wir wollten damals etwas gegen die Altersvereinsamung unternehmen», sagt Karin Faes von der Gebrüder Faes AG, der Bauunternehmung des Sunneparks. Die Baufirma fungiert heute als Trägerschaft der Kita. «Bewohner wie Kinder profitieren von den alltäglichen Begegnungen. Die Kinder lernen Toleranz und Rücksichtnahme, die älteren Menschen erfreuen sich über die Kinderlieder oder schauen vom Balkon aus dem Spiel der Kinder zu», sagt Nadine Bürgi, die Kita-Leiterin.

Jetzt wurde die Kita mit dem schweizweit gültigen «Quali-Kita Label» ausgezeichnet. Das Label will die Qualität in Schweizer Kindertagesstätten erfassen, sichtbar machen, auszeichnen und weiterentwickeln. «Das Label gibt transparent Auskunft über die Zertifikationskriterien und Stärken der geprüften Kita. Die Eltern sollen sich informieren können und sicher sein, dass ihr Kind optimal betreut wird», sagt Karin Faes.

Doch warum engagiert sich ein Bauunternehmen im Bereich der Kinderbetreuung? «Als Familienbetrieb ist uns Vereinbarkeit von Beruf und Familie auch im eigenen Betrieb wichtig», sagt Karin Faes. Dieses Engagement sei mehr sozial als betriebswirtschaftlich begründet.

Kita kommt neben Kindergarten

Trotzdem sind es mehrheitlich betriebswirtschaftliche Gründe, welche die Trägerschaft bewogen haben, in Schöftland eine Kita zu eröffnen. Denn die Bauunternehmung besitzt am Juraweg 10, direkt neben dem Dorfkindergarten, eine Liegenschaft, die bald freistehen wird. Diese soll nun in eine Kita umgewandelt werden, die Betriebsbewilligung hat Nadine Bürgi bereits erhalten. «Zudem können wir mit einem zweiten Standort flexibler werden und Synergien besser nutzen», sagt Karin Faes. Die Nachfrage nach einer zweiten Kita in Schöftland scheint vorhanden: «Wir betreuen Kinder aus Holziken, Entfelden und Schöftland und die Eltern nehmen den Umweg über Oberkulm auf sich», sagt sie. Weiterer Vorteil sei der Autobahnanschluss.

Die Kitabetreiber haben nun in Schöftland ein Baugesuch für die Umnutzung des Einfamilienhauses am Juraweg in eine Kindertagesstätte eingereicht. Zudem verlangt die Brandschutzbehörde eine Feuertreppe, die im ersten Stock eingebaut werden muss. Das Gesuch liegt bis 11. Juli auf. Läuft alles nach Plan, wird im Oktober die neue Kindertagesstätte Sunneschii in Schöftland eröffnet.