Menziken

Jetzt ist das Oberwynental bis zum Spital hinauf mit Erdgas erschlossen

Beat Suter, stellvertretender Leiter Netzbetrieb und Anlagen, erklärt die Übernahmestation.psi

Beat Suter, stellvertretender Leiter Netzbetrieb und Anlagen, erklärt die Übernahmestation.psi

Die Wynagas AG hat die bestehende Transportleitung von Teufenthal bis zur Landi Reinach um 3,5 Kilometer verlängert und in Betrieb genommen. Vier neue Grosskunden wurden ans Gasnetz angeschlossen.

Das Asana Spital Menziken, die Metall Service Menziken AG, die Metal Paint AG und die Fischer Reinach AG haben ihre Betriebe auf die Nutzung von Erdgas umgestellt. Statt Propangas oder Elektrizität, verwenden sie für ihre Produktion und zum Heizen Erdgas. Möglich geworden ist diese Umstellung, weil die Wynagas AG das Netz seit dem November 2011 stetig ausgebaut hat.

Im November 2011 wurde der Gashahn der neuen 5-bar-Erdgasleitung von Teufenthal bis zur Alu Menziken in Reinach ein erstes Mal geöffnet. Seither sind weitere Grosskunden dazugestossen und die Wynagas hat die Transportleitung von Reinach bis zum Spital Menziken um 3,5 Kilometer verlängert. Im Frühjahr wird das Spital als Grosskunde seine Heizanlage auf Erdgas umstellen.

Hans-Kaspar Scherrer, Vorsitzender der IBAarau-Geschäftsleitung, erklärte den anwesenden Gästen bei der Einweihungsfeier in der neuen Halle der Metall Service AG, es sei kein alltägliches Projekt gewesen. Im Jahr 1980, dann 2000 habe man einen ersten Anlauf genommen. «Der Entschluss zum Realisieren fiel aber erst 2008», sagte Scherrer. Damals hätten die beiden Energieversorger EWS Energie AG und IBAarau eigens die Wynagas AG gegründet. Bis heute habe die Wynagas rund 9,3 Mio. Franken in die Erdgasversorgung investiert. «Und wir haben mit dem Verkauf von rund 44 Mio. Kilowattstunden unsere Ziele bereits übertroffen.»

Matthias Ruch, CEO der Metallservice Menziken, erklärte, für seine Firma habe es sich durchaus gelohnt, die Versorgung von Propangas auf Erdgas umzustellen. «Wir fahren günstiger und weisen eine bessere CO2-Bilanz aus», sagte Ruch.

Werbespot für aargauSüd

Der Menziker Gemeinderat Ueli Rindlisbacher wand den am Projekt Beteiligten einen Kranz, «allen, die dafür sorgten, dass der Turbobandwurm bis zu uns kommt». Es sei ein klares Bekenntnis für das Oberwynental, «wo notabene noch viel Industrieland für weitere Firmen vorhanden ist», beendete Rindlisbacher seinen Werbespot für die Region aargauSüd.

Parallel zur 5-bar-Leitung hat die Wynagas in Reinach im Bereich Breitstrasse/Kornfeldstrasse bereits ein paralleles 50-mbar-Niederdrucknetz erstellt. Erdgas sei bei Eigentümern von Wohnblocks und Eigenheimen ebenfalls gefragt, erklärte Scherrer.

Für die Wynagas, die ihr Verkaufsvolumen bis 2020 verdoppeln will, richten sich die weiteren Erdgas-Netzerschliessungen ganz klar nach den Kundenbedürfnissen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1