Sursee
In Sursee sticht ein Kreuzfahrtschiff voller Musik in See

Morgen feiert im Stadttheater das «Musical Anything Goes» Premiere. Mit dabei am Dirigentenpult, im Orchestergraben und auf der Bühne sind viele Wynen- und Seetaler. Rund 150 Leute sind bei jeder Vorstellung im Einsatz

Peter Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Produktionsleiterin und musikalische Leiterin Isabelle Ruf-Weber und Musiker Sven Bachmann sind beide aus der Region Wynental-Seetal. Peter Siegrist

Produktionsleiterin und musikalische Leiterin Isabelle Ruf-Weber und Musiker Sven Bachmann sind beide aus der Region Wynental-Seetal. Peter Siegrist

Peter Siegrist

Wenn morgen Samstag im Stadttheater Sursee auf den Einsatz der Dirigentin Isabelle Ruf-Weber die ersten Töne von Sven Bachmanns Saxofon aus dem Orchestergraben steigen, dann ist «alles möglich». «Anything Goes», das Musical von Cole Porter nimmt seinen Anfang und wird die Zuschauer mitreissen in die musikalische Welt der 1930er-Jahre. Fröhliche Melodien, rasche und witzige Dialoge, eine Komödie gespickt mit Verwechslungen und Intrigen, dazu feuriger Stepptanz, erwarten das Publikum. Und das alles geschieht auf engstem Raum, an Bord des Kreuzfahrtschiffes M.S. America.

«Es war an der Zeit, wieder ein Musical auf den Spielplan zu setzen», sagt Isabelle Ruf-Weber. Die Ex-Wynentalerin leitet als Direktorin das Stadttheater Sursee und ist zugleich für die Produktions- und die musikalische Leitung verantwortlich. «Wir bewegen uns mit diesem Musical komplett weg von der klassischen Operette, hin zum klassischen Broadway-Musical», sagt Ruf. So werden die Solisten, die Chormitglieder und das Ballett seit letztem Juni im Stepptanzen ausgebildet. Statt klassische Walzer werden rassige Stepp-Nummern zu geniessen sein. Im Orchestergraben spielt kein Orchester mit symphonischer Besetzung, sondern eine ausgewachsene Big-Band.

Sven Bachmann aus Beinwil am See sitzt im Orchestergraben und spielt im raschen Wechsel vier verschiedene Instrumente: Bariton- und Tenorsax und Bass- und B-Klarinette. «Der Bigband-Sound ist extrem transparent», sagt Bachmann, «das permanente, leise Spiel, die Präzision schon innerhalb der Band ist auch blastechnisch eine Herausforderung.»

Isabelle Ruf freut sich auf die Premiere von morgen. «150 Leute, auf, vor und hinter der Bühne, im Orchester und am Beleuchtungspult sind topmotiviert und brennen darauf, die neuste Produktion zu zeigen.»

Das Stadttheater Sursee sucht die Vielfalt und neue Wege, auch um jüngere Leute für das Musiktheater zu begeistern. Dies gelte für die Zuschauer und auch für die Mitglieder des Chors. «Es ist toll, dass wir im Chor Sängerinnen und Sänger von 20 bis 60+ haben, die alle mit Begeisterung dabei sind.»

Im Programmheft entdeckt man bei den Solisten (Andrea Hofstetter, Dominique Lüthi), im Chor, (Barbara Schweighofer, Fränzi Hänni, Michelle Grendelmeier, Nora Schwob Cornelia Krättli) oder im Orchester (Urs Tschopp) verschiedene Wynentaler und Seetaler, die sich an Bord des Musikschiffes befinden, welches unter der Luzerner Flagge fährt. Kultur kennt bekanntlich keine Grenzen.

Anything Goes von Cole Porter: Stadttheater Sursee, Vorverkauf bei «nationale suisse» Versicherung, Unterstadt 12, 6210 Sursee, 041 920 40 20 oder
www.stadttheater-sursee.ch