Muhen
In den Skiferien geht der Umzug los – derzeit wird das Schulhaus mit einer Holzfassade verkleidet

Flurina Dünki
Drucken
Momentan mit einer schwarzen Fassadenhülle ummantelt: Der Schulhaus-Neubau in Muhen.

Momentan mit einer schwarzen Fassadenhülle ummantelt: Der Schulhaus-Neubau in Muhen.

fdu

Als schwarzer Mega-Klotz thront der Schulhaus-Rohbau dieser Tage in Muhens Zentrum. Unter der schwarzen Fassadenhülle ist man dabei, dem Neubau mit Turn- und Mehrzweckhallen sowie Primarschulräumen den letzten Schliff zu geben. «Mamma Muhhh», so der Projektname des Schulhauses, erhält ein Kleid ganz Holz. Der Müheler Dorfkern, den die Gemeinde über die nächsten Jahre durch bauliche Massnahmen markanter gestalten wird, bekommt mit dem Holz-Schulhaus ein Bauwerk mit Charakter.

Noch bis in die Sommerferien hinein dauert die Montage der Fassade, dann kommt das Baugerüst runter. Im Spätsommer starten die Umgebungsarbeiten, wie es vonseiten der Bauverwaltung heisst. Rund um das Gebäude werden Büsche und Bäume gepflanzt, auf der Schulhausseite, gegen die Bahn hin, kommt ein Klettergerüst mit Seilen zu stehen. Auch eine Begegnungsinsel wird eingerichtet, dort findet das alte Piratenschiff, das dann erneut beklettert und erkundet werden darf, seinen neuen Anlegeplatz. Zwischen dem Neubau und dem Schulhaus Nord entsteht ein neuer Pausenplatz mit Kunststoffbelag. Dieser, sagt Heinz Hauptlin von der Bauverwaltung, sei weich genug, damit sich ein Kind weniger weh macht, wenn es beim Sport oder Pausenspiel hinfällt. Gleichzeitig sei er hart genug, um die Fläche auch als Parkplatz nutzen zu können.

Kindergärtler zügeln als Erste

Die Schüler und Schülerinnen, die derzeit im ehemaligen Restaurant Waldeck unterrichtet werden, können Anfang des nächsten Jahres in die neuen Schulräume übersiedeln. Die ersten Zügeltermine sind für die Sportferien Ende Januar vorgesehen. Dann wird der neue Kindergarten möbliert, der neben dem Schulhaus gebaut wurde, danach können ihn die Kindergärtler beziehen. Die Möblierungs- und Zügelphase für die Primarschüler kommt etwas später.

Die Möbel für das Schul- und Mehrzweckgebäude, für das die Gemeindeversammlung 23 Millionen Franken gesprochen hatte, wollen sorgfältig ausgewählt sein. Noch brüten die Mitglieder der entsprechenden Kommission über der Aufgabe, welches Design und welche Komfortstufe für Schulbänke, Foyer-Tische und die Bestuhlung der Mehrzweckhalle gewählt werden soll. Bei einer Konzertbestuhlung haben bis 1340 Stühle in der Halle Platz, 750 an einem Bankett.

10 Franken die Tasse

Bereits bekannt sind die Kosten für zu Bruch gegangenes Geschirr und Besteck der Mehrzweckhallen-Küche. Im neuen Benützungsreglement für die ausserschulische Nutzung von Schulanlagen, das die Gemeindeversammlung vom 14. Juni absegnen soll, ist aufgelistet, was für Beträge im Falle eines zu Bruch gegangenen Tellers oder eines verlorenen Suppenlöffels zu bezahlen sind. Fällt beim Vereinsfest in der Mehrzweckhalle ein Essteller runter, kostet das 20 Franken. Eine zerbrochene Tasse kostet 10 Franken, ein Suppenteller 15 Franken. 5 Franken sind für ein fehlendes Messer, 2 für eine Gabel fällig. Wie in der Botschaft zur Gmeind steht, basieren die im Reglementsentwurf festgehaltenen Beträge auf einer fundierten Umfrage bei umliegenden Gemeinden sowie vergleichbaren Infrastrukturen.

Aktuelle Nachrichten