Muhen
In berührender Atmosphäre verschmelzen Klang und Wein

Mit dem sinnlichen Erlebnisabend «Orgel meets Wein» schafft die Reformierte Landeskirche Aargau in Muhen den Einklang von Kunst und Genuss.

Markus Christen
Drucken
Teilen
Musik, Wein und Theologie kommen zusammen: (v.l.) Pfarrer Thomas Michel, Organistin Nadia Bacchetta und Weinbauer Peter Wehrli. mch

Musik, Wein und Theologie kommen zusammen: (v.l.) Pfarrer Thomas Michel, Organistin Nadia Bacchetta und Weinbauer Peter Wehrli. mch

mch

Der Kunstgenuss ist in grossem Masse, dies bleibt oft unausgesprochen, auch von den Bindungen und Stimmungen des Betrachters oder des Zuhörers abhängig. Seine Umwelt wirkt auf den Kunstgegenstand, wie die Kunst auf ihn.

Mit der Veranstaltung «Orgel meets Wein» hat die Reformierte Landeskirche Aargau in der reformierten Kirche von Muhen eine aussergewöhnliche und aufregende Atmosphäre geschaffen, in der Genuss und Kunst im Gleichklang harmonierten.

Der Erlebnisabend liess das facettenreiche und prächtige Spiel der Organistin Nadia Bacchetta, die geistreichen Gedanken des Pfarrers Thomas Michel und die edlen Tropfen aus dem Weinbau der Familie Wehrli sinnenreich verschmelzen.

Mit viel Verständnis haben die Gastgeber Kompositionen von Johann Sebastian Bach auf die zwischen den musikalischen Einlagen zu degustierenden Weine abgestimmt. Die bacchantische Leidenschaft des Stückes «Pièce d’Orgue» passte dabei bestens zum prickelnden Schaumwein aus dem Küttiger Weinbau. Für den milden Weisswein wurden mit dem «Adagio e dolce» zartere Klänge angestimmt. Zum Rotwein fügten sich die schwereren und nachhaltigen Töne, die Nadia Bacchetta berührend interpretierte.

Im Dienste des Herrn

Anders als die Rot- und die Weissweine wurde der Schaumwein in der Kirche und nicht im angrenzenden Gemeindesaal verkostet. «Solange ich im Dienste des Herren stehe, der Wasser zu Wein machen kann, liegt das drin», sagte Pfarrer Michel augenzwinkernd und zum Amüsement der rund dreissig Besucher.

Winzer Peter Wehrli bereicherte die Degustationen mit vielen interessanten Fakten über die Weinproduktion. Die Besucher erlebten einen spannenden Abend. «Die Musik wie der Wein leben von vielen Oktaven, Ecken, Kanten und einer erfüllenden Harmonie», referierte Peter Wehrli.

Die Initiatoren der musikalischen Degustation, Kurt Stehlin und Jürg Hochuli von der Reformierten Landeskirche Aargau, versuchen mit dem Erlebnisabend «Orgel meets Wein» die älteren Mitbürger wieder vermehrt mit der Kirche in Berührung zu bringen. Bereits im vergangenen November erwies sich die Veranstaltung in Schöftland mit 70 Besuchern als schöner Erfolg.

Für Pfarrer Thomas Michel gehören Orgel sowie Wein unumstösslich zur Kirche, auch wenn es immer wieder Stimmen gebe, welche sich die Orgel als zu verstaubtes Instrument aus der Kirche wünschten. «Die Vielfalt der Düfte und Gerüche beim Wein und die Motiv-Variationen in der Musik sind ein Ausdruck für die Vielfalt der Schöpfung.»

Aktuelle Nachrichten