Schöftland
Im neuen Kinokomplex wird Bier gebraut

Bald ist der Rohbau des «Cinema 8» fertig: Neu wird darin auch eine Brauerei eingerichtet – Schöftland erhält dann sein eigenes Bier. Zudem ist ein mexikanisches Restaurant vorgesehen.

Isabelle Schwab
Merken
Drucken
Teilen
Rolf Häfeli, der Betreiber des «Cinema 8», glaubt an den Erfolg des Kinokomplexes.

Rolf Häfeli, der Betreiber des «Cinema 8», glaubt an den Erfolg des Kinokomplexes.

Isabelle Schwab

Der höchste Punkt ist erreicht: Die Decke des letzten Obergeschosses des dreistöckigen Kinokomplexes «Cinema 8» wurde Anfang Woche gebaut. Mitte November ist der Rohbau fertig. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt sollte der Kinokomplex ursprünglich eröffnet werden.

Doch durch den starken Schneefall im letzten Winter haben sich die Bauarbeiten um einiges verzögert. Rolf Häfeli, der Betreiber des «Cinema 8», rechnet mit der Eröffnung im nächsten Herbst.

Alles, was das Herz begehrt

Dereinst werden an der Feldackerstrasse in Schöftland fünf Kinosäle plus ein Open-Air-Kino auf dem Dach des Gebäudes stehen. Dazu kommt ein im Kinobetrieb integriertes Hotel, von dessen Zimmern man auf einen privaten Balkon in einen der fünf Kinosäle treten kann. Auch ein Bowlingcenter und ein Restaurant befinden sich im Gebäudekomplex. So zumindest der Stand der Dinge Anfang Jahr.

Seit Neuestem plant Häfeli jedoch nicht ein, sondern zwei Restaurants im Kinokomplex. «In einem wird mexikanisches Essen angeboten. Was im zweiten serviert wird, bleibt vorerst mein Geheimnis», sagt Häfeli und lacht.

Um aus dem Kinobesuch ein abendfüllendes Erlebnis zu machen, lässt er sich einiges einfallen. Zum Beispiel wird das «Cinema 8» auch über eine eigene Brauerei verfügen. «Bald hat Schöftland sein eigenes Bier», sagt Häfeli stolz. Ein Name stehe aber noch nicht fest.

«Kino hat nicht mehr den gleichen Stellenwert wie früher. Damals schaute man an einem Abend einen Film. Das wars. Heute wünschen sich die Besucher einen Mehrwert. Diesen wollen wir ihnen in Schöftland bieten», erklärt Häfeli.

Dieser Mehrwert muss jedoch erst geschaffen werden. Ein derart grosses Bauprojekt braucht auch genügend finanzielle Ressourcen. Die Finanzierung will Häfeli jedoch nicht offenlegen.

«Schweizweit einzigartig»

Dass viele Kinos momentan über sinkende Nachfrage klagen, schreckt den Betreiber des «Cinema 8» nicht ab. «Das Projekt ist schweizweit einzigartig. Wenn es jemandem gefällt, kommt er wieder.» Schöftland sei ein idealer Standort, weil man sich zum einen fünf Minuten von der Autobahn befinde und zum anderen gut mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar sei.