Schöftland
Gwärbi ins Jubiläumsjahr verschoben

Die Gwärbi findet im kommenden Jahr nicht statt. Die Mitglieder des Handwerker- und Gewerbevereins Schöftland (HGVS) haben einer Verschiebung zugestimmt.

Sibylle Haltiner
Merken
Drucken
Teilen
Dieter Fierz (li.) und Ueli Watzel verabschiedeten Trudy Müller aus dem Vorstand.

Dieter Fierz (li.) und Ueli Watzel verabschiedeten Trudy Müller aus dem Vorstand.

Sibylle Haltiner

Zur 98. Generalversammlung kamen die Mitglieder des Handwerker- und Gewerbevereins Schöftland und Umgebung am Donnerstag zusammen. Der Vorstand hatte bereits in der Vorbereitungsphase in die Zukunft geschaut und sich zum 100-Jahr-Jubiläum Gedanken gemacht. So stellte Präsident Ueli Watzel den Antrag, die nächste Gewerbeausstellung statt turnusgemäss im Jahr 2016 durchzuführen, ins Jubiläumsjahr 2017 zu verschieben.

Die Idee wurde grösstenteils positiv aufgenommen. «Es ist sicher vernünftig, in der Öffentlichkeit zu feiern», sagte ein Votant. Aus Marketingüberlegungen sei eine Verschiebung sinnvoll, ergänzte ein anderer. Ein engagierter Gewerbetreibender ist überzeugt: «Ein Zusammenlegen ist gut. Dann können wir die Gwärbi richtig herausputzen und auf die Tube drücken.»

Aber es wurden auch Bedenken geäussert: Würden die Feierlichkeiten nicht zu kurz kommen, wenn gleichzeitig die Gewerbeausstellung stattfindet? Präsident Watzel konnte hier Entwarnung geben. Es solle ein unabhängiges Jubiläumsfest für die Mitglieder stattfinden. Ein weiterer Versammlungsteilnehmer fand, man solle bestehende Strukturen nicht ändern und stattdessen ein separates Jubiläumsfest organisieren. Doch schliesslich folgte die grosse Mehrheit der Anwesenden dem Vorschlag des Vorstandes und hiess die Verschiebung der Gwärbi um ein Jahr zu. «Im 2017 können wir uns besser präsentieren, die Arbeit ist einfacher und es kostet weniger», fasste eine Teilnehmerin zusammen.

Abgestimmt wurde auch über das Austragungsjahr der übernächsten Ausstellung. Die Mehrheit sprach sich dafür aus, den Vierjahresrhythmus ab 2017 fortzusetzen und nicht in den alten Turnus zurückzukehren. Ob es in den neuen Austragungsjahren zu Kollisionen mit anderen Ausstellungen in der Umgebung kommen könnte, wurde jedoch noch nicht abgeklärt.

Als «Miss HGVS» bezeichnete das Ehrenmitglied Dieter Fierz in seiner Laudatio Trudy Müller. 19 Jahre engagierte sie sich für das Schöftler Gewerbe. Zuerst in der Ladengruppe, später im Handwerker- und Gewerbeverein. Aus Zeitgründen musste sie, die unterdessen Mitglied des Gemeinderats ist, ihre Vorstandstätigkeit aufgeben. Die Wahl eines neuen Vorstandsmitgliedes wurde auf das nächste Jahr verschoben.

Die Jahresrechnung schloss mit einem Verlust von gut 1 400 Franken. Schuld daran war vor allem das verregnete Schlossfest. Um genügend geeignete Lehrlinge rekrutieren zu können, arbeitet der HGVS wiederum mit der Schule zusammen.