Reinach
Guter Mix heisst das Zauberwort: Reinacher Kulturhaus steht vor neuer Saison

Das Reinacher Kulturhaus Theater am Bahnhof startet mit neuem Programm und neu gestalteter Website in die neue Saison. Der Präsident Clo Bisaz freut sich.

Peter Siegrist
Drucken
Teilen
«Halt auf Verlangen» mit Vorleser Christian Hänni und den Cellisten David Reitz und Eva Lehnherr. psi

«Halt auf Verlangen» mit Vorleser Christian Hänni und den Cellisten David Reitz und Eva Lehnherr. psi

Das Reinacher Kulturhaus Theater am Bahnhof (TaB) steht vor einer neuen Saison. TaB-Präsident Clo Bisaz hält einen Bund druckfrischer Programme in der Hand und freut sich.

Die nächste Saison steht. Für die erste Hälfte bis Ende Jahr stehen elf Anlässe auf dem Programm.

Gleichzeitig mit der Publikation des TaB-Programm hat der TaB-Verein eine neu gestaltete Website aufgeschaltet.

Informationen über Vorstellungen im Theater und im TaB-Atelier Kino sind rasch und leicht zugänglich.

Neu ist auch das Online-Reservierungsystem. «Da der Vorverkauf bei der Valiant-Bank nicht mehr möglich ist», erklärt Sandra Merz vom Kino, «übernehmen wir an der Kinokasse die Reservationen.» Während der Filmvorführung können Plätze per Telefon oder persönlich gebucht werden.

Programmieren, die grosse Hürde

Den gebotenen Standard für ein vielfältiges Programm zu halten, sei keine einfache Sache, sagt Bisaz. «Wir versuchen, mit Spürsinn für die Region einen guten Mix zu erreichen.»

Das TaB-Team will ganz verschiedene Menschen, jüngere und ältere ansprechen. «Sprechtheater, Musik, Lesung, Comedy: alles muss Platz haben.»

Zwei Grundsätze seien wichtig, erklärt Bisaz. «Wir wollen nebst Künstlern, die bereits bekannt sind, auch Nachwuchstalenten, zum Beispiel Musikern aus der Region die TaB-Bühne als Plattform öffnen. Und die traditionellen Anlässe wie «Zimtsterne» mit Weihnachtsgeschichten für Kinder und Eltern oder der Tanzanlass vor Ende Jahr gehörten dazu.

Ein Höhepunkt wird bestimmt die Aufführung von Salto & Mortale. Das gleichnamige Ensemble mit Clo Bisaz, Thomy Truttmann und Ben Jeger feiert in Reinach am 2. November sein 10-Jahr-Jubiläum mit einer Reprise ihres ersten Stückes.

Kienberger eröffnet, ein Höhepunkt

Eröffnet wird die Saison am 19. Oktober mit Novecento, einem Musiktheater mit Jürg Kienberger. Zur Sparte Musik gehört auch der Abend mit der jungen Band Silver Blue mit Daniela und Michaela Heiniger aus Menziken. Mit «Hipp Hipp Mexico» bringen die drei Sänger von «Los chicos perfidos» südliches Ambiente ins TaB.

Besonders interessant wird der Dok-Filmabend mit anschliessendem Podiumsgespräch: «Der Krösus von Luzern», eine Skandal-Geschichte aus den 60er Jahren. Regisseurin Sören Senn und Autorin Eva Brunner sprechen über die Hintergründe.

Das Theater Triebgut spielt das Stück «Brennendes Geheimnis», welches auf einer Novelle von Stefan Zweig basiert. Literatur hat Tradition im Kulturhaus TaB. Am Sonntag, 8. Dezember, liest Erwin Koch (Kisch-Preisträger) Geschichten vor: «Von dieser Liebe darf keiner wissen».

Musik und Text verbinden die beiden Musiker Eva Lehnherr und David Reitz, Cello, gemeinsam mit dem Vorleser Christian Hänni. Mit «Halt auf Verlangen» laden die drei zu einer musikalischen Reise quer durch Europa ein mit Musik und Texten des Lenzburger Komponisten und Schriftstellers Peter Mieg (1906-1990).

Reservationen: TaB Atelierkino während der Filmvorführungen 062 771 82 71 oder online

Aktuelle Nachrichten