Aargau

Grossfahndung: Geflüchteter Einbrecher wurde mit Hunden und Heli gesucht – und entkam

Die Aargauer Polizei setzte für die Verfolgung des Einbrechers Hunde ein. Doch dieser entkam durch den Wald. (Themenbild)

Die Aargauer Polizei setzte für die Verfolgung des Einbrechers Hunde ein. Doch dieser entkam durch den Wald. (Themenbild)

Bei der Kontrolle eines Autos rannte der Beifahrer plötzlich davon. Die Polizei nahm den Fahrer fest und löste eine Grossfahndung nach dem Flüchtigen aus.

Ein 24-jähriger Mann ist in der Nacht auf Dienstag in Schlossrued AG zu Fuss durch den Wald vor einer Polizeikontrolle geflüchtet.

Der Kosovare ist im Fahndungsregister wegen Einbruchdiebstahls zur Verhaftung ausgeschrieben. Er bleibt trotz Grossfahndung verschwunden.

Der Mann sass als Beifahrer in einem Auto, das die Polizei um 0.30 Uhr kontrollierte. Am Steuer sass ein 34-jähriger Serbe aus dem Bezirk Zofingen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Der Beifahrer wies sich mit einer französischen Identitätskarte aus. Während den Abklärungen stiegen beide Personen aus. Der Beifahrer ergriff unverhofft zu Fuss die Flucht und rannte in den Wald.

Helikoptereinsatz mit Wärmebildkamera

Die Polizei bot umgehend mehrere Patrouillen zur Fahndung auf. Es kamen auch Polizeihunde zum Einsatz.

Um das Waldgebiet abzusuchen, wurde zudem ein Helikopter mit einer Wärmebildkamera eingesetzt.

Polizeipatrouillen überwachten wichtige Verkehrsknotenpunkte und kontrollierten weitere Verkehrsteilnehmer.

Die Fahndung dauerte gemäss Polizeiangaben bis in die Morgenstunden.

Trotz der intensiven Suche wurde der Geflüchtete nicht gefunden. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Untersuchung.

Der 34-jährige Lenker des kontrollierten Autos wurde für weitere Abklärungen vorläufig festgenommen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1