Reinach AG
Grosse Betroffenheit um die im Kosovo verunglückte Familie: «Mir fehlen die Worte»

Eine fünfköpfige Familie aus Reinach verbrachte ihre Ferien in der Heimat Kosovo. Am Sonntag verunglückte sie mit dem Mietauto tödlich. In der Wohngemeinde ist man tief betroffen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Tragödie passierte am Sonntagnachmittag. Der Autounfall, der einer kosovarischen Familie das Leben kostete, verursacht auch in Reinach, wo die Familie wohnte, tiefe Trauer. Nachbar Michael Schumm sagt gegenüber TeleM1: «Ich hatte richtig Gänsehaut. Das waren meine direkten Nachbarn. Mir fehlen die Worte, es macht mich sehr betroffen.»

«Wenn man hört, dass es Leute aus Reinach waren, aber auch sonst – so ein Unfall ist immer traurig», sagt ein Passant. Die Gemeinde Reinach sichert den Betroffenen ihre volle Unterstützung zu. Es sei jetzt wichtig, dass man mit den Leuten Kontakt habe, sagt Gemeindeammann Martin Heiz: «Wir werden helfen, wo wir können.»

Wie kosovarische Medien berichten, sind vor 29 Jahren auch der Vater des 32-jährigen Aargauers und dessen zwei Brüder bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind - auf derselben Strecke. Im Kosovo kommt es leider zu sehr vielen Verkehrstoten.

Wegen des tragischen Unglücks gibt es in der kosovarischen Stadt Suhareka einen Trauer-Tag.

Im Kosovo kommen bei einem Verkehrsunfall Vater, Mutter, zwei Kinder und eine Grossmutter ums Leben – die Familie wohnte in Reinach im Kanton Aargau. Im Bild der Unfall-Bus.
7 Bilder
Der Unfallort in der Nähe von Suhareka.
Die Strasse sei unübersichtlich, heisst es.
Die Familie starb in einem Mietwagen.
Autounfall in Kosovo (3)

Im Kosovo kommen bei einem Verkehrsunfall Vater, Mutter, zwei Kinder und eine Grossmutter ums Leben – die Familie wohnte in Reinach im Kanton Aargau. Im Bild der Unfall-Bus.

Facebook-Account Pacolli.