Unterkulm
Gmeind stimmt über Kinderbetreuung ab

Die Aargauer Gemeinden müssen bis zum Beginn des Schuljahres 2018/2019 das Kinderbetreuungsgesetz umsetzen. Die Unterkulmer Stimmbürger entscheiden über das entsprechende Reglement an der Gemeindeversammlung vom 23. November.

Drucken
Teilen
Die Unterkulmer Stimmbürger entscheiden über das entsprechende Reglement an der Gemeindeversammlung vom 23. November. (Archiv)

Die Unterkulmer Stimmbürger entscheiden über das entsprechende Reglement an der Gemeindeversammlung vom 23. November. (Archiv)

KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE

Als Basis dient der Gemeinde ihr 2015 erlassenes Reglement über die familienergänzende Kinderbetreuung. Es regelt die einkommensabhängigen Kostenbeiträge an die Betreuung von Kindern ab dem dritten Lebensmonat bis zum Eintritt in den Kindergarten. Das revidierte Reglement, über das der Gemeindeversammlung im November abstimmt, berücksichtigt die neuen gesetzlichen Bestimmungen und orientiert sich in gewissen Bereichen am Musterreglement der Fachstelle Kinder und Familien. Die Struktur der einkommensabhängigen Kostenbeteiligung (Sozialtarif) wird unverändert übernommen. Neu wurden die seit Schuljahresbeginn 2017/2018 eingerichtete schulergänzende Kinderbetreuung und das Mittagstisch-Angebot, das bereits seit mehreren Jahren existiert, ins Reglement integriert.

Weitere Einzelheiten zum Kinderbetreuungsreglement erfahren die Stimmbürger aus der «Botschaft», die vor der Wintergmeind verschickt wird. (fdu)