Dass aus Unterkulm eine Radiosendung live in die ganze Schweiz übertragen wird, ist nicht alltäglich. Der erste «Kukuk»-Anlass im neuen Jahr stiess denn auch auf grosses Interesse. Über 130 Leute erlebten das Gespräch von Radiomoderator Christian Zeugin mit Franz Hochstrasser und Doris Wicki hautnah. Der Diplompsychologe Franz Hochstrasser ist seit gut einem Jahr Vizeammann in Unterkulm, leitete zehn Jahre lang ein Projekt zur Ausbildung von Sozialarbeitern für Gefängnisse in Russland und setzt sich mit Fragen des Konsumismus auseinander.

Doris Wicki hat im vergangenen Jahr anlässlich des Rotkorn-Festes in Oberkulm einen Kohlemeiler betrieben. «Persönlich» ist gemäss Radio DRS eine der beliebtesten Talk-Sendungen und erreicht etwa 474 000 Hörerinnen und Hörer.

Instruktionen an das Publikum

Beinahe greifbar war die Anspannung kurz vor zehn Uhr in der Aula. Aber nicht nur bei den beiden Gesprächsgästen: Auch im Publikum herrschte erwartungsvolle Stille. Moderator Christian Zeugin informierte die Zuschauer über den Ablauf der Sendung und bat um einen Applaus nach der Vorstellung der beiden Interviewpartner. «Damit die Leute am Radio hören, dass Publikum anwesend ist.»

Punkt 10 Uhr wurden die Nachrichten von DRS 1 eingespielt, danach begrüsste Zeugin routiniert seine Gäste und stellte sie den Radiohörern vor. Er sei zum ersten Mal in Unterkulm, meinte Zeugin und fragte, was es über dieses Dorf zu berichten gäbe.

Franz Hochstrasser lobte die gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, das grosse kulturelle Angebot und die schöne Umgebung. «Es ist fast wie im Heidiland. Man kann spazieren gehen und trifft nie jemanden.» Doris Wicki kommt aus Bramboden im Entlebuch und ist die einzige Eventköhlerin in Europa. Sie erklärte den Aufbau eines Kohlemeilers. Alle zwei Stunden muss sie diesen kontrollieren, Luftlöcher verschliessen oder neue stechen, damit das Holz nicht verbrennt, sondern Kohle entsteht.

Experimentierfreudige Köhlerin

Zeugin sprach die Köhlerin auch auf die Verpuffung an, die im vergangenen Jahr beim Meiler in Oberkulm entstanden war. «Ich habe das herausgefordert», meinte Wicki, «wollte testen, wie weit ich gehen kann. Zum Glück waren Bekannte dort, die mir halfen.»

Mit Franz Hochstrasser sprach Moderator Zeugin über russische Gefängnisse. Der Unterkulmer Vizeammann hat mitgeholfen, in Russland Sozialarbeiter für den Strafvollzug auszubilden, und in diesem Zusammenhang hat er auch Gefängnisse besucht. Hochstrasser berichtete von beinahe unvorstellbar grossen Schlafsälen. «150 Männer, das sind 300 Socken, doch alles war picobello sauber», erzählte er dem staunenden Publikum. Leider reichte für Moderator Zeugin die Sendezeit nicht mehr, um mit Hochstrasser über das heutige Konsumverhalten zu diskutieren.

Lange Vorbereitungszeit

Bereits im Jahr 2006 hat die Kulturkommission «Kukuk» mit Radio DRS Kontakt aufgenommen, damit einmal ein «Persönlich» aus Unterkulm ausgestrahlt wird. Für die Sendung vom Sonntag konnte die Kommission Menschen aus der Region vorschlagen, die, wie das Radio forderte, «über den Tag hinaus etwas zu erzählen hätten». Die Entscheidung, wer zum Gespräch eingeladen wird, lag dann aber bei den Radiomachern. Dass er zu den Auserwählten gehört, hat Franz Hochstrasser erst zehn Tage vor der Sendung erfahren; in einem persönlichen Gespräch lernte er den Moderator im Voraus kennen.

Die Kulturkommission war mit dem Auftaktanlass 2011 mehr als zufrieden. «Die Radioleute haben erzählt, es kämen jeweils etwa 60 bis 70 Leute an die Aufzeichnungen der Sendung», meinte Präsidentin Maya Döbeli, «wir hatten heute über 130 Besucher», bestätigte sie stolz.