Genuss zu Fuss

Genuss-Wanderung zeigt das Ruedertal abseits der Hauptstrasse

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr lädt die Kulturkommission «Schlossrued läbt» nochmals zu «Genuss zu Fuss» ein. Diesmal auf der linken Talseite.

«Es soll für alle einen attraktiven Sonntag geben», sagte Urs Riedo bei der Vorstellung der zweiten Genusswanderung vom Sonntag, 3. Mai. Weil die erste Wanderung im Vorjahr von vielen Interessierten besucht worden war, soll nochmals ein ähnlicher Erfolg verbucht werden können. Insbesondere geht es der Kulturkommission Schlossrued darum, den Besuchern zu zeigen, dass das Ruedertal nicht nur aus der Hauptstrasse besteht.

Viele kennen zwar das Ruedertal. Was sich jedoch links und rechts der Hauptstrasse befindet, wissen die Wenigsten. Das wirkliche Leben findet nämlich abseits des Talbodens, an den Hängen und um die Höfe statt. Und genau dorthin führt die etwa vier Kilometer lange Genusswanderung am 3. Mai. Nachdem 2014 die rechte Talseite erforscht wurde, geht es heuer links der Ruederchen in die «Höger». In eine Landschaft, der man zu recht «Emmental des Kantons Aargau» nachsagt.

Los geht es beim Parkplatz der Firma Bolliger Söhne in der Mitte von Schlossrued. Dort befindet sich der Informationsstand und in der Nähe davon die Bushaltestelle. Nach einem Kilometer und 50 Metern Höhendifferenz warten bei der ersten Verpflegungsmöglichkeit auf dem «Haberberg» Schweinsbraten, Wienerli, Pommes, Glace und Getränke auf die Gäste. Im «Niederhofen» steht ein Dessertbuffet bereit.

Kafi gibts für einen Zweifränkler

Führungen im ProSpecieRara-Obst- und Nussbaumgarten mit der Besichtigung der tierfreundlichen Hühnermobile dürften dann die Freunde des Aussergewöhnlichem und Untypischen interessieren. In den «Suhren» schliesslich gibt es Hamburger, Salat, Buurebrot, Hofglace und allerlei Tranksame.

«Wir haben alle Anstösser eingeladen, etwas zu machen», sagt Urs Riedo. Herausgekommen ist eine Genusswanderung mit vielen Attraktionen. Waren vor Jahresfrist die kulinarischen Höhepunkte die Attraktionen, gehören heuer neu ein Streichelzoo, Ponyreiten, Buurehofwettkampf, Bierglassaustellung, Glücksrad und Weidebetrieb einer Viehherde zu den Höhepunkten. Um 15 Uhr landen sogar Fallschirmspringer in den «Suhren».

Damit die Einheimischen wissen, was wann und wo es stattfindet, wird am 22. April ein Flugblatt an alle Haushaltungen der Gemeinden im Ruedertal verteilt. Los geht es um 10.30 Uhr und etwa um 17 Uhr soll Schluss sein. Der Anlass findet bei jedem Wetter statt und Wanderroute und Menü(s) können beliebig zusammengestellt werden. Die Anbieter sind bei der Berechnung ihrer Preise frei. Dennoch – oder gerade deswegen – sind die Preise sehr moderat. Das Kafi Crème zum Beispiel gibt es für einen Zweifränkler.

Meistgesehen

Artboard 1