Im April 2010 eröffnete Hotelier Christian P. Humbel im Hotel zur Herberge das Restaurant mit Gaststube und Sälen wieder. Jetzt ist der Gasthof Herberge samt Pizzeria in einem Inserat in der «Wochenpost» zum Verkauf oder zum Pachten ausgeschrieben - per sofort.

Humbel hat 2004 den damals stillgelegten Gasthof übernommen und sukzessive um- und ausgebaut. Bereits im Dezember 2007 eröffnete er das Hotel mit Seminarbetrieb. Mit dem Ausbau des Restaurants entstand eine Gaststube mit 50 bis 60 Plätzen und einer Bar. Für Anlässe stand ein Saal mit 40 bis 50 Plätzen bereit. Auch ein Gourmetstübli zum Verwöhnen der Gäste mit gutem Essen fehlte nicht.

Im April äusserte Josef Füglistaller, Präsident von Gastro Aargau und Aargau Tourismus, in der az Aargauer Zeitung, er würde sich freuen, wenn sich ein Investor für eines oder zwei Drei- bis Vier-Stern-Hotels im Wynental finden würde.

Skepsis im Wynental

Diese Aussage löste im Wynental eher Skepsis aus. So setzte Reinachs Gemeindeammann Martin Heiz damals ein Fragezeichen hinter diese Idee und dachte dabei wohl an das Hotel Schneggen, welches im Besitz der Gemeinde ist - und dessen Pächter in Konkurs ging.

Humbel sagt gegenüber der az, er verkaufe nicht aus wirtschaftlichen Gründen. «Ich habe sehr viel Zeit investiert, aber ich will mir die personellen Probleme nicht mehr antun und mich von diesem Betrieb trennen.» Humbel hofft auf einen Fachmann als Käufer oder Pächter.

Der aktuelle Küchenchef der «Herberge», Hendrik Hammer, hat Kenntnis von den Verkaufsabsichten und sagt: «Ich wünsche einem künftigen Hotelier und Restaurateur von Herzen alles Gute bei einem Neustart.»

Das Restaurant ist laut Website www.aarau-arthotel.ch noch bis zum 23. Juni offen, das Hotel bis zum 8. Juli. Die «Trattoria» ist bereits bis auf Weiteres geschlossen. (psi)