Oberkulm
Für eine kurze Mauer-Sanierung braucht es eine lange Baupiste

In Oberkulm sind Arbeiten am Wynabrüggli der WSB (heute AVA) nötig. Ein Baugesuch liegt auf.

Michael Küng
Merken
Drucken
Teilen
Dieses Jahr wurde die Strassenbrücke ersetzt, nächstes Jahr wird die Bahnbrücke saniert.

Dieses Jahr wurde die Strassenbrücke ersetzt, nächstes Jahr wird die Bahnbrücke saniert.

mik

Zwischen Oberkulm und Gontenschwil kreuzt die Bahn von Aargau Verkehr gemeinsam mit einer schmalen Verbindungsstrasse die Wyna. Nun muss an der 1999 erbauten Brücke eine Stützmauer aus Naturstein saniert werden. «Das ist die erste Instandstellung, die an der Brücke durchgeführt wird», sagt Sprecher Erwin Rosenast.

Die Gerätschaften für die Arbeiten müssen auf die Ostseite der Brücke gelangen, deshalb ist eine relativ lange Baupiste nötig. Sie soll bei der Abzweigung vor dem Bahnübergang der Oberkulmerstrasse (Fahrtrichtung Gontenschwil) beginnend über Feldäcker zur Brücke führen, gut 150 Meter weit. Grund für die Sanierung ist eine Unterspülung der Mauer, die bei der Brücke das Bahntrassee stützt. Das entsprechende Baugesuch liegt noch bis 22.Dezember auf der Gemeinde Oberkulm auf. Beim Bahn­betrieb soll es zu keinen Einschränkungen kommen.

Weiterhin abwarten heisst es beim Bahnhof Oberkulm. Bei der geplanten zusätzlichen Haltestelle für das wachsende Oberkulm liegt der Ball noch immer beim Bundesamt für Verkehr, das das Projekt zurzeit prüft.