«Es isch e Gschmack i de Luft», singt die Band «Speak-Out»: Bratwurstduft! Und Rot-Weiss dominiert beim Service-Personal und bei den Musizierenden. In Gontenschwil erfreut sich die Bundesfeier regen Zuspruchs. Gemeinderat Sigi Sommerhalder schaffte den Kontakt zur Rednerin Brigadier Germaine Seewer. «Wir haben sie gesucht, weil uns das Thema Sicherheit und Schutz am Herzen liegt», sagt Gemeindeammann Renate Gautschy.
Germaine Seewer (54) lädt die Besucher ein, sich an ihre Bundesfeier-Erfahrungen zu erinnern, aber auch ihren Heimatgefühlen nachzuspüren. Sie zitiert unter anderen den ehemaligen Bundesrat Willy Ritschard: «Heimat ist auch ein Auftrag; Heimat muss man machen.» Oder in ihren Worten: Man dürfe nicht ausruhen, sondern müsse seinen «persönlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Schweiz leisten».
Das Schlusswort vor dem Singen der Nationalhymne gehört Renate Gautschy. Sie beschenkt die Referentin, dankt den Vereinen und stellt einen gewagten Vergleich an: Die Indianer hätten nicht mehr alle Siedler aufhalten können, und nun lebten sie in Reservaten. (wpo)

1. August-Reden im Aargau: Hier geht es zur Übersicht.