Oberkulm
Frontalcrash wegen Sekundenschlaf? Helis bringen Frau und Bub ins Spital

Bei einer Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen am Freitagabend in Oberkulm sind zwei Erwachsene und ein Kind verletzt worden. Die Lenkerin ist möglicherweise in einen Sekundenschlaf gefallen.

Merken
Drucken
Teilen
Heftige Frontalkollision in Oberkulm
4 Bilder
Das Auto der Unfallverursacherin, einer 26-jährigen Frau. Sie war eingeklemmt, die Feuerwehr musste sie befreien.
In diesem Auto sassen ein 40-jähriger Vater und sein achtjähriger Sohn.
Die Fahrerin dieses Autos sowie der Junge, der im anderen Auto sass, wurden per Heli, der Lenker des anderen Fahrzeugs per Ambulanz ins Spital gebracht.

Heftige Frontalkollision in Oberkulm

TeleM1/Corina Borer

Bei den drei Verletzten handelt es sich um eine Frau (26), die in einem Auto sass, sowie um einen Vater (40) und seinen Sohn (8). Die Lenkerin musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Zwei Rettungshelikopter flogen die Frau und den Jungen ins Spital, der Mann wurde mit der Ambulanz ins Krankenhaus gefahren.

Zum Unfall am Freitagabend um 18 Uhr kam es am Dorfausgang von Oberkulm. Die Frau fuhr innerorts mit ihrem blauen Auto in Richtung Zetzwil. Sie kam von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden silbergrauen Auto, in dem der 40-Jährige und sein Sohn sassen. Als Unfallursache stehe ein Sekundenschlaf im Vordergrund, schreibt die Kantonspolizei Aargau.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat ein Verfahren eröffnet. (pz)