Kölliken

Flammensäule wegen Erdsondenbohrung: Anwohner sind beunruhigt

Flammensäulen in Kölliken wegen Erdsondenbohrung

Anwohner beunruhigt: Aus einem Loch im Feld flammten Feuersäulen in den Himmel.

In Kölliken ist bei einer Erdsondenbohrung Gas ausgetreten. Deshalb ist eine rund 10 Meter hohe Feuersäule entfacht.

Es ist ein aussergewöhnliches Bild, das seit Freitag in Kölliken zu sehen ist: Mitten in einem Feld schiessen zehn Meter hohe Flammen aus dem Boden. Die Anwohner sind beunruhigt: "Ich dachte zuerst, ein Haus brennt, aber es knisterte nicht", so ein Kölliker. "Ich muss informiert sein, damit ich beruhigt schlafen kann", fügt er an. 

Grund für das feuer ist eine Erdsondenbohrung bei einem Neubau. Gas ist aus einem Loch ausgetreten. Die Feuerwehr und die Bohrfirma finden schnell eine Lösung: Zur Entlastung wird ein zweites Loch gebohrt. So kann das Gas sicher abgefackelt werden. Wie viel Gas in der Blase ist, kann niemand sagen. Nur in einer von hundert Bohrungen stösst man auf Gas. 

Meistgesehen

Artboard 1