Der Chef einer Wynentaler Liegenschaftsverwaltungsfirma gab einem ehemaligen Häftling einen neuen Arbeitsplatz. Einen Tag erledigte dieser seinen Job, doch nach Feierabend missbrauchte er das Vertrauen seines Chefs, berichtet der Regionalsender TeleM1.

Die Überwachungskamera zeichnete Anfang Juli auf, wie der Mann in die Wohnung seines neuen Chefs einstieg. Dort packte er 7000 Franken und eine Armbanduhr im Wert von 3500 Franken in seinen Rucksack. Dank der Aufnahmen, die den Mann beim Verlassen des Hauses und neben dem Gebäude zeigen, konnten der Chef und auch die Aargauer Staatsanwaltschaft den Dieb rasch identifizieren. 

Laut Mediensprecherin Elisabeth Strebel habe die Staatsanwaltschaft ein Verfahren eröffnet. Man habe auch eine Hausdurchsuchung durchgeführt und die Videobilder gesichtet. «Der Mann ist geständig», sagt Strebel. Die Untersuchungen seien noch am Laufen. 

Der Firmenchef gibt sich gegenüber TeleM1 schwer enttäuscht. Er habe dem Mann trotz seiner Vergangenheit eine Chance gegeben. Künftig will er Ex-Häftlingen keine Anstellung mehr anbieten. (ldu)