Reinach/Menziken
Feuerwehr Oberwynental hat kurz nach Fusion schon 35 Einsätze hinter sich

Die Feuerwehr Oberwynental ist seit einem halben Januar im Einsatz – und ihre Organisation ist bereits eingespielt. Entgegen von Befürchtungen waren die unterschiedliche Kulturen kein Problem beim Zusammenschluss.

von Peter Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Kommandant Reto Eichenberger (l.) und Vizekommandant Mike Hunziker. psi

Kommandant Reto Eichenberger (l.) und Vizekommandant Mike Hunziker. psi

Die neue Feuerwehr Oberwynental war bis zu ihrem ersten Ernstfalleinsatz genau 17 Minuten alt. Am 1. Januar 2014 schrillte kurz nach Mitternacht der Alarm und 39 Feuerwehrleute rückten mit vier Fahrzeugen aus. Auf einem Balkon in Menziken war ein Sofa in Brand geraten.

Die Feuerwehr Oberwynental wurde durch den Zusammenschluss der Feuerwehren Menziken-Burg-Pfeffikon mit Reinach-Leimbach gebildet. Sie hat heute 140 Angehörige. Der Bestand ist etwas kleiner als vor der Fusion, liegt aber noch über dem mittelfristig angestrebten Sollbestand von 120 Angehörigen.

Die Feuerwehr rückt von den beiden Magazinen in Menziken und Reinach aus. Und dies nach dem gleichen Modus. Kommandant Reto Eichenberger: «Die Feuerwehrleute rücken bei Alarm ins Magazin ein, rüsten sich aus und fahren zum Einsatzort» Die Vorgabe des Versicherungsamtes ist deutlich: «In zehn Minuten auf Platz!» Doch die beiden Chefs, Reto Eichenberger und Mike Hunziker bestätigen: «Dies Vorgabe halten wir von beiden Magazinen aus ein.»

Fusion motiviert zur Ausbildung

Der Zusammenschluss, der auf politischer Ebene über zehn Jahre brauchte, ist laut den Aussagen der beiden Offiziere bei den Feuerwehrleuten gut aufgenommen worden. Einzelne Aufgaben waren für Feuerwehrleute je nach Herkunft neu: Strassenrettungen und Einsätze mit der Autodrehleiter etwa, sie erweiterten das Spektrum. «Sie lösten in der Ausbildung einen Motivationsschub aus», sagt Reto Eichenberger.

Das Zusammenführen der unterschiedlichen Kulturen sei nicht wie von aussen befürchtet schwierig gewesen. «Wir arbeiten getreu unserem Motto ‹Nur gemeinsam sind wir stark› gut zusammen.» Auch an Anlässen ausserhalb von Einsätzen, wie kürzlich am Jubiläumsfest Menziken, sei dies so, sagt Vizekommandant Mike Hunziker.

Die Feuerwehr Oberwynental ist heute in den Alarmgruppen 1 bis 3 organisiert, die wochenweise wechseln. Je nach Ereignis werden mehr oder weniger Leute aufgeboten. Viele der Feuerwehrleute arbeiten in der Region und sind auch tagsüber verfügbar. Die Offiziere teilen neu an Wochenenden und Feiertagen einen Pikettdienst unter sich auf. Dann steht jeweils das Pikettfahrzeug vor deren Privathaus und weist so die Einwohner darauf hin: «Eure Feuerwehr ist auf Draht.»