Kölliken
Falls Sanierung nicht klappt: Gemeinde will Schwimmbad verkaufen

Die Gemeindeversammlung entscheidet am Freitagabend über 1,2 Millionen Franken fürs Schwimmbad. Einzige Alternativen zur Sanierung wären gemäss Gemeinderat das Schwimmbad zu schliessen oder zu verkaufen.

Nora Bader
Drucken
Teilen
Einzige Alternativen zur Sanierung wären gemäss Gemeinderat das Schwimmbad zu schliessen oder zu verkaufen.

Einzige Alternativen zur Sanierung wären gemäss Gemeinderat das Schwimmbad zu schliessen oder zu verkaufen.

lbr

«Aus finanzieller Sicht kann sich die Gemeinde den Schwimmbadbetrieb eigentlich nicht leisten», schreibt der Gemeinderat in den Unterlagen für die Gemeindeversammlung vom Freitagabend. Die Betriebsdefizite würden um die fünf Steuerprozente betragen. Denn die meisten Besucher hätten ihr Steuerdomizil ausserhalb von Kölliken. Die Schwimmbadanlage gibt es seit 35 Jahren, jetzt gehe es darum, sie instand zu halten. Der Gemeinderat legt der Gemeindeversammlung eine Lösung vor, die den Schwimmbadbetrieb sicherstellt, aber auf Wunschoptionen weitgehend verzichtet. Eine Verbesserung der Betriebskostensituation könne nicht erreicht werden.

Die vorgeschlagene Sanierung mit 1'236'600 Franken orientiert sich an den für einen ordnungsgemässen Betrieb erforderlichen Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten. «Mehr liegt angesichts der Gemeindefinanzen nicht drin», so der Gemeinderat. Die jährlichen Defizite von durchschnittlich rund 300'000 Franken werden sich aufgrund der vorzunehmenden Abschreibungen um rund 75'000 Franken pro Jahr erhöhen. Für eine Regionalisierung des Schwimmbades besteht gemäss Gemeinderat keine Grundlage. Einzige Alternativen wären das Schwimmbad zu schliessen oder zu verkaufen, so denn dafür Käufer gefunden werden könnten.

Der Gemeinderat hat zudem erneut mit den Nachbargemeinden Kontakt aufgenommen. Mit Ausnahme von Muhen und Safenwil sehen die übrigen Gemeinden davon ab, eine Beitragsleistung zu prüfen.

Der Swisslos-Sportfonds hat einen Beitrag von 200'000 Franken gesprochen. Und eine Spende von 8000 Franken für das Bauprojekt hat Kölliken von den Bezirks- und Nachbargemeinden aus Anlass des 1150-jährigen Bestehens erhalten.

Das Projekt

Das Erneuerungsprojekt beinhaltet im Wesentlichen die Sanierung des Flachdachs, den Abbruch und die Neuerstellung der Beckenverbindungsleitungen, eine Solaranlage für Warmwasseraufbereitung (ohne Badwasser), Baumeisterarbeiten (Becken und Ausgleichsbecken, Technik), Ersatz und Anpassung der Badewassertechnik und Wasseraufbereitung, Anpassungen der Wasserrutschbahn, Abdichtungen sowie Umgebungs- und Gartenarbeiten (z.B. Sonnensegel, Liegeroste, Sitzstufen).

Die Gmeind hat am 26. November 2010 einen Projektierungskredit für die Schwimmbadsanierung im Betrag von 24 000 Franken gesprochen. Der Auftrag wurde dem darauf spezialisierten Architekturbüro Urs Köpfli GmbH, Wolhusen, erteilt. Architekt, Gemeinderat und eine Arbeitsgruppe haben in der Folge ein Projekt mit verschiedenen Optionen erarbeitet.

Aktuelle Nachrichten