Der Frust bei Karin Bertschi ist gross: Bereits dreimal haben sich Einbrecher ihr Recycling-Paradies in Hunzenschwil ausgesucht. Gestern Nacht schlugen Unbekannte nun auch in der Sammelstelle in Reinach zu.

«Sie waren sicher auf der Suche nach Geld, aber wir lagern die Tageseinnahmen nicht im Büro», sagt Bertschi gegenüber «Tele M1». Um sich Zugang zur Abfallsammelstelle zu verschaffen, stahlen die Unbekannten einen von Bertschis Baggern und rammten das tonnenschwere Gefährt in das grosse Eingangstor. 

Bertschi rechnet mit einem Schaden von bis zu 30'000 Franken. «Ich weiss nicht, wer so etwas macht. Für mich geht das ganz klar über einen Lausbubenstreich hinaus», so die 27-jährige SVP-Grossrätin. «Irgendjemand muss betrunken gewesen sein», versucht sie sich die Tat zu erklären. Denn: «Sie haben sich damit selbst in Lebensgefahr gebracht – es ist extrem gefährlich.»

Die Täter flüchteten mit 400 Franken Bargeld – einem Bruchteil des Schadens, den sie auf der Suche danach anrichteten. Bertschi hat genug: Sie überlegt sich nun, in eine Videoüberwachung zu investieren.

Ärger im Recycling-Paradies (23. September 2017)

Hoher Sachschaden: Bereits zum dritten Mal sind Unbekannte bei der SVP Grossrätin Karin Bertschi in Hunzenschwil eingebrochen.