Kölliken

Er rettete 2017 die Feuerwehr: Kommandant Thomas Huber wurde schon zum zweiten Mal verabschiedet

Das Kommando wurde anlässlich der Hauptübung an Fabian Bircher übergeben. Gleichzeitig wurde das neue Tanklöschfahrzeug eingeweiht.

Eine grössere Ehre hätten die Feuerwehren der Region dem abtretenden Kölliker Feuerwehrkommandanten Thomas Huber nicht erweisen können. Mit all ihren Fahrzeugen kamen unter anderem die Feuerwehren Safenwil und Uerkental und die Regiowehr Suhrental zur Hauptübung auf den Kölliker Dorfplatz gerast – mit Blaulicht, versteht sich.

Feuerwehren aus dem Suhren- und Uerkental erweisen dem abtretenden Kölliker Kommandant Thomas Huber die Ehre.

Feuerwehren aus dem Suhren- und Uerkental erweisen dem abtretenden Kölliker Kommandant Thomas Huber die Ehre.

Mit dem Grossaufmarsch drückten sie Huber ihren Dank für seinen enormen Einsatz aus. Nicht nur war er als Kommandant weit herum hoch geschätzt, er rettete 2017 die damals mit Problemen in der Führung kämpfende Feuerwehr Kölliken, indem er sich sieben Jahre nach seinem Abschied erneut als Kommandant rekrutieren liess. Dankbar zeigte sich deshalb auch der Kölliker Gemeinderat, der in corpore anmarschiert war. Hubers erste Kommandantenzeit war von 2001 bis 2010.
In seinen 27 Dienst- und 13 Kommandantenjahren hat er insgesamt gut 770 Übungen und 240 Einsätze geleistet.
Welch schwierige Situation Huber, heute 58 Jahre alt, bei seinem Comeback 2017 angetroffen hatte, war in seiner Dankesrede herauszuhören: «Ich bin froh, dass wir das Ganze wieder zu einer Einheit zusammenbringen konnten», sagte er. «Am Anfang herrschte teilweise noch ein Machtkampf, wir mussten uns zämerangge. Ich hoffe, es wird jetzt gut so weitergehen.»

Feuerwehr-Hauptübung 2020 der Feuerwehr Kölliken mit dem nagelneuen Tanklöschfahrzeug.

Feuerwehr-Hauptübung 2020 der Feuerwehr Kölliken mit dem nagelneuen Tanklöschfahrzeug.

Fabian Bircher und Roland Müller sind die neuen Chefs

Dafür hauptverantwortlich ist künftig der bisherige Vizekommandant Fabian Bircher, der ab 2021 in Hubers Fussstapfen tritt und dem das Kommando im Rahmen der Übung übergeben wurde. Neuer Vize wird Roland Müller, der die Hauptübung am Samstag organisiert hatte. Dabei zeigte er sich äusserst kreativ, indem er den abtretenden Chef das Löschspektakel vom Hub­retter betrachten liess und das am selben Tag offiziell eingeweihte neue Tanklöschfahrzeug gelungen in Szene setzte.

Das Fahrzeug ist das erste im Aargau, das von der Firma Brändli als exakte Kopie des bestehendenden Tanklöschfahrzeugs von Kölliken gefertigt wurde. Die Gemeindeversammlung hatte 520'000 Franken dafür gesprochen, der finale Preis kommt auf knapp 500'000 Franken, wie Gemeinderat Roland Frei sagte. Die Vorbereitungsarbeiten zu dessen Erwerb hätten ganze zwei Jahre gedauert.

Als der gesamte Dorfplatz von Feuerwehrfahrzeugen eingesäumt war, brauste das brandneue Tanklöschfahrzeug heran. Die herausspringenden Feuerwehrleute mussten einen Brand in einer zuvor herangekarrten Mulde löschen – eine Aufgabe, die sie angesichts der zahlreichen Beobachter der benachbarten Feuerwehren mehr Schweissperlen als üblich gekostet haben dürfte.

Nach der Übung wurde nicht nur das Kommando übergeben, sondern auch Jubilare ausgezeichnet. Um die zehn Mitglieder konnten 10 Jahre Feuerwehr feiern, darunter Ammann Mario Schegner. Eine gute Werbung für den anstehenden Infoabend vom nächsten Mittwoch. Nur ein Vertreter der kleinen Zuschauer war nach der höchst emotionalen Veranstaltung nicht gänzlich zufrieden: «Papi, die hätte gar ned selle cho, wenn sie jo gar nüt müend lösche.»

Meistgesehen

Artboard 1