Teufenthal

«Er ging sehr clever vor»: Finanzleiter zweigte 1,7 Mio. aus Gemeindekasse ab

Ortseinfahrt Teufenthal aus Richtung Aarau: In der Gemeinde hat sich ein externer Dienstleister an der Gemeindekasse bedient, ist aber aufgeflogen.

Ortseinfahrt Teufenthal aus Richtung Aarau: In der Gemeinde hat sich ein externer Dienstleister an der Gemeindekasse bedient, ist aber aufgeflogen.

Jetzt ist klar, wie viel Geld der Finanzverwalter aus der Gemeindekasse Teufenthals abzweigte und in Häuser steckte. Es waren 1,7 Millionen Franken. Die Häuser sollen nun wieder verkauft werden.

Heute teilte der Gemeinderat Teufenthal mit, die am 23. Mai aufgedeckten Unregelmässigkeiten in der Gemeindebuchhaltung hätten sich bestätigt (die az berichtete): «Aufgrund einer eingereichten Selbstanzeige liegt eine Veruntreuung in der Höhe von 1,7 Millionen Franken vor.» Das Geld sei mehrheitlich in Liegenschaften investiert, schreibt der Gemeinderat.

Die Behörde reichte gegen die externe Person, welche als Dienstleister mit der Führung der Teufenthaler Finanzen und Steuern beauftragt war, Strafanzeige ein, nachdem der Skandal aufgeflogen war. Das Verfahren ist inzwischen eröffnet, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch gegenüber Tele M1 bestätigte.

Der Mann sei vollumfänglich geständig und bedaure sein Verhalten. Die Immobilien, in die er das abgezweigte Geld steckte, wolle er verkaufen und den Erlös der Gemeinde erstatten.

«Sehr clever vorgegangen»

15 Jahre lang soll der Finanzverwalter in den eigenen Sack gewirtschaftet haben - ohne, dass es jemand gemerkt hätte. Er sei «sehr clever» vorgegangen, sagte Gemeindeammann Urs Lehner auf Tele M1. Beim Kanton hatte der Verwalter zweimal sechsstellige Darlehen erhalten, ohne dass eine Unterschrift des Gemeinderats vorlag.

Dieser hat ein Treuhandbüro beauftragt, das die möglichen Ungereimtheiten in der Rechnung 2013 überprüft, bereinigt und den effektiven Verhältnissen angepasst. Die bereinigte Rechnung soll dann auf ausserordentlichem Weg durch die Gemeindeversammlung genehmigt werden können. Das heisst, die Sommergemeindeversammlung wird die letzte Jahresrechnung nicht abnehmen können.

Inzwischen konnte Henri Rohrer, langjähriger Finanzverwalter von Gränichen und heute im Ruhestand, für ein halbes Jahr gewonnen werden, das Tagesgeschäft der Finanzverwaltung lückenlos weiterzuführen. Im Bereich Steuern seien Abklärungen in Gang, um auch diesen Verwaltungszweig baldmöglichst wieder der personellen Vollbesetzung zuzuführen, so die Behörde. (az)

Externer Finanzverwalter veruntreute in Teufenthal 1,7 Millionen

Externer Finanzverwalter veruntreute in Teufenthal 1,7 Millionen

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1