Kölliken/Rottenschwil

Einmal 1,5 und einmal über zwei Promille: Blau-Fahrer bauen Selbstunfälle

Zwei betrunkene Autofahrer verursachten in der Nacht auf den 1. August Selbstunfälle. Beide Unfallverursacher blieben unverletzt. Die Kantonspolizei nahm ihnen den Führerausweis auf der Stelle ab.

Ein Automobilist fuhr in der Nacht auf Samstag gegenzirka 2.45 Uhr in Werd (Gemeinde Rottenschwil) in Richtung Reuss. Dabei kollidierte der 30-jährige Schweizer mit seinem Renault mit einer kleinen Mauer eines Vorgartens, schleuderte auf die linke Strassenseite, wo in einem Gebüsch zum Stillstand kam. Nach dem Selbstunfall entfernte er sich zu Fuss von der Unfallstelle. Die Polizei konnte den fehlbaren Lenker ermitteln. Der durchgeführte Atemlufttest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis ab und führte ihn zur Blutentnahme ins Spital. Der Unfallfahrer blieb unverletzt.

Über 2 Promille 

In derselben Nacht gegen 4 Uhr verursachte ein Smart-Fahrer einen Selbstunfall an der Kirchgasse in Kölliken. Der 29-jährige Schweizer verlor die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen eine Liegenschaft. Der Sachschaden wird auf über 20000 Franken geschätzt. Der Atemlufttest ergab einen Wert von über 2 Promille. Auch ihm wurde der Führerausweis auf der Stelle abgenommen. (az)

Meistgesehen

Artboard 1