Schöftland
Einkaufen am Wochenmarkt ist biologisch, persönlich und regional

Der Wochenmarkt in Schöftland wird dieses Jahr weitergeführt – Wer hier einkauft, weiss genau, was er bekommt. Neben der grossen Auswahl wird auch die Qualität der Produkte geschätzt.

Nina Amann
Drucken
Teilen
Das Gemüse kam bei den Kunden gut an
14 Bilder
Gemüse aus der Region
Wochenmarkt Schöftland
Helen und Armin Hochuli von der Garagen Vinothek Reitnau
Käse am Wochenmarkt in Schöftland
Auch selbst gemachte Konfitüren werden verkauft
Wochenendeinkauf
Gemüse und Früchte im Angebot
Wochenmarkt in Schöftland
Käse aus der Region
Wochenmarkt in Schöftland
Der Gemüsestand am Schöftler Wochenmarkt war beliebt. Archiv/Nam
Bevor man sich für eine Käsesorte entscheidet, darf man probieren.
Auch selbst gemachte Konfitüren werden verkauft.

Das Gemüse kam bei den Kunden gut an

Nina Amann

Die letzten Nebelschwaden hingen noch über dem Schlossplatz in Schöftland, und auf dem Wochenmarkt herrschte schon reger Betrieb. Früh aufstehen lohnt sich nämlich am Samstag wieder besonders, denn der Markt ist am 2. März bereits ins siebte Jahr gestartet.

Das Angebot der Marktfahrer ist breit: Von frischem Zopf über selbst gemachte Konfitüre, bis hin zu einer guten Flasche Whiskey ist für jeden Geschmack etwas dabei. «Der Markt ist klein, aber man bekommt alles, was man braucht», findet Therese Gamp vom Mattenhof in Kölliken, welche ihre Produkte jeden zweiten Samstag auf dem Markt anbietet.

Neben der grossen Auswahl wird auch die Qualität der Produkte geschätzt. «Ich kaufe gerne hier ein, weil ich weiss, woher alles kommt», erklärt Martin Kurt, der oft auf dem Wochenmarkt anzutreffen ist. Es sei biologisch und ökologisch, Betriebe aus der Region zu unterstützen. «Da spielt es keine Rolle, ob es etwas teurer ist, denn es schmeckt auch besser», so Kurt.

«Bei uns kauft man nicht die Katze im Sack», erklärt auch Helen Hochuli von der Garagen-Vinothek Reitnau, die jeden Samstag neben besonderen Weinen und Zigarren auch frische Tessiner Ravioli und selbst gemachte Linzertorte anbietet. Den Cabernet Sauvignon der Vinothek kann man genauso probieren wie den Bündner Bergkäse von Gamp.

Der Schöftler Wochenmarkt bietet eine Alternative zu biologischen und regionalen Produkten bekannter Grossverteiler. Das Fleisch der Familie Gamp stammt zum Beispiel von eigenen Tieren. Ja sogar das Mehl ist aus eigenem Getreide hergestellt. Das gefällt auch Elisabeth Kohler. «Wenns schon frische Produkte direkt vom Bauernhof gibt, unterstütze ich das», erklärt sie. «Es ist menschlicher und persönlicher, auf dem Markt einzukaufen», findet Kurt.

Auch Gamp bestätigt, dass man sich auf dem Schlossplatz kennt. Sogar Fairtrade-Produkte gibt es auf dem Wochenmarkt zu kaufen. Das Team von «Claro Fair Trade» vertreibt ausserdem das Bio-Gemüse der Familie Gamp. Weitere Produkte sind Bio-Forellen von Susanne Flückiger (jeweils am letzten Samstag des Monates) und der Thai Take-Away-Food von Pranom Schär (alle zwei Wochen).

Aktuelle Nachrichten