Oberwynetal

Eingespieltes Duo an der Spitze der neuen Feuerwehr Oberwynetal

Die Feuerwehren Menziken-Burg-Pfeffikon und Reinach-Leimbach sollen zur Feuerwehr Oberwynetal werden.

Die Feuerwehren Menziken-Burg-Pfeffikon und Reinach-Leimbach sollen zur Feuerwehr Oberwynetal werden.

Der erste Schritt zur geplanten Fusion der Feuerwehren Menziken und Reinach ist getan. Der Reinacher Offizier Reto Eichenberger wurde zum Kommandanten der neuen «Feuerwehr Oberwynetal» ernannt. Als Vize wird Mike Hunziker aus Menziken amten.

Der Grundstein für die geplante Feuerwehrfusion ist gelegt: Der 42-jährige Reinacher Offizier und Instruktor Reto Eichenberger wird Kommandant der neuen «Feuerwehr Oberwynetal». Als Vize wurde der zehn Jahre jüngere Mike Hunziker aus Menziken gewählt, teilte die Gemeinde Reinach gestern mit.

Nicht der erste Versuch

Die Idee eines Zusammenschlusses der Feuerwehren im Oberwynetal ist nicht neu. In den letzten elf Jahren scheiterten die Versuche, eine einzige Organisation für fünf Gemeinden zu schaffen. Mit der Wahl des Namens und des Kommandos nimmt die per 1. Januar 2014 geplante Fusion der Feuerwehren Menziken-Burg-Pfeffikon und Reinach-Leimbach Gestalt an.

Die Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Gemeinden und beider Feuerwehren, hat sich mit Eichenberger und Hunziker für ein junges und eingespieltes Team entschieden. Denn die beiden bilden das Präsidium des Bezirksfeuerwehrverbandes Kulm.

Ende Jahr stimmen die Gemeinden über die geplante Fusion ab. Bis Ende Sommerferien müssen Planung und Aufbau der Feuerwehr abgeschlossen sein. «Es wartet viel Arbeit», so Eichenberger, aber er stelle sich gerne der Herausforderung. Ein Ziel sei es, aus den Feuerwehren eine wirkliche Einheit zu bilden.

Im dritten Anlauf soll es klappen

Projektleiter Niklaus Vonder Mühll von der Feuerwehrakademie Schweiz ist guter Dinge. «Wir sind voll im Zeitplan», sagt er. Die Wahl des Kommandos wollte er nicht kommentieren. «Es wurde Stillschweigen vereinbart.» Das Duo habe aber einen guten Rückhalt auf allen Seiten.

Sowohl Eichenberger wie Vonder Mühll sind zuversichtlich, dass die Fusion beim dritten Anlauf nun von allen Gemeinden angenommen wird. Damit würde am 1. Januar 2014 der lange Weg zur Oberwynentaler Feuerwehr endlich ein Ende finden.

Meistgesehen

Artboard 1