Oberkulm

Einbruchserie: Fünf Mal in zehn Tagen suchten Diebe das Schulhaus heim

Einbruchserie in Oberkulm: Fünf Mal innerhalb von 10 Tagen suchten Diebe das Schulhaus heim

Tele M1 berichtete über die Einbruchserie in Oberkulm.

Nicht einmal Schulkässeli sind vor Langfingern sicher. Einbrecher in Oberkulm stiegen gleich fünf Mal hintereinander in das Schulhaus ein und stahlen das Bargeld der Oberstufenschülerinnen und -schülern. Die Täter werden weiterhin gesucht.

Im Oberstufenschulhaus in Oberkulm wurde in den letzten 10 Tagen fünf Mal eingebrochen. Unter anderem haben es die Diebe auf die Klassenkassen abgesehen, so berichtet der Regionalfernsehsender TeleM1. Am Sonntag vor zwei Wochen hätten sich bereits erstmals Einbrecher in das Schulhaus geschlichen, schildert Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau den Anfang der Serie. Dabei sei Bargeld und Werkzeug entwendet worden.

Nur zwei Tage später habe sich der Vorfall um dieselbe Zeit (am Abend) und auf dieselbe Art wiederholt, berichtet Graser weiter. Daraufhin reagierte die Gemeinde Oberkulm und stellte einen Sicherheitsdienst ein. Und tatsächlich: Die Einbrecher versuchten ihr Glück weitere drei Male. Beute konnten sie aber keine mehr machen, denn die Sicherheitsleute entdeckten sie und schlugen sie in die Flucht. Gefasst werden konnten die Täter bis jetzt jedoch noch nicht. Die Kantonspolizei geht von zwei bis drei Jugendlichen aus, welche aus dem Dorf stammen könnten.

Melanie Müller, Mutter eines Oberstufenschülers in Oberkulm, erfährt derweil aus der TeleM1-Sendung «Aktuell» erstmal von den Einbrüchen. Sie fragt sich, weshalb die Schule die Eltern noch nicht über die Vorfälle informiert habe: «Ich bin schockiert, dass Jugendliche überhaupt so etwas tun! Zudem ist es ja möglich, dass diese selbst in den bestohlenen Klassen sind.» Weder die Kreisschule Aargau Süd noch die Gemeinde Oberkulm wollen zu den Vorfällen Stellung nehmen. (mma)

Aktuelle Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1