Abbruch

Ein Zeuge der Industriegeschichte verschwindet: Das Kölliker Tonwerk kommt weg

Die Fabrik wird im 2. und 3. Quartal 2021 abgebrochen.

Die Fabrik wird im 2. und 3. Quartal 2021 abgebrochen.

Die Tage des Kölliker Tonwerk sind gezählt. Neuerdings liegt ein Abbruchgesuch für den Komplex auf. Die SMDK will das Areal verkaufsfähig machen.

In der Südwestecke der ehemaligen Sondermülldeponie Kölliken (SMDK) spriesst im Moment gerade Gras. Dieser Bereich ist weitgehend wieder aufgefüllt. Ob er schon die Endform hat, wird man erst wissen, wenn die raumplanerischen Fragen gelöst sind: Gibt es vor allem Fruchtfolgeflächen oder ein schweizweit einzigartiges Gebiet für Naherholung, Biodiversität und nachhaltige Landwirtschaft, wie das die Umweltorganisationen fordern? Es sieht jetzt danach aus, dass der Mitwirkungsbericht noch dieses Jahr aufgelegt werden kann.

Seit Freitag bereits aufgelegt ist ein Baugesuch der SMDK: Es geht um den «Abbruch Ofenhaus Tonwerk» (Auflage bis 7.September). Damit verschwindet ein Zeuge der Kölliker Industriegeschichte. Der Komplex dürfte um 1930 errichtet worden sein (genau weiss man es laut Baugesuchsunterlagen nicht).

Bis 1974 Ton abgebaut und Backsteine gebrannt

Die Backsteinfabrik war so etwas wie die Voraussetzung für die spätere Deponie. Dank ihr entstand die Grube. Bis 1974, bis das Vorkommen erschöpft war, wurde Ton abgebaut. Mangels Ton wurde dann die Herstellung von Backsteinen, Tonplatten, Decksteinen und Drainageröhren eingestellt. Das Areal blieb aber im Besitz der Firma Keller & Co (Pfungen/Frick). Sie nutzte es unter anderem als Umschlagplatz für Tonwaren.

2004 wurde es von der SMDK übernommen, die damals viele Grundstücke rund um die noch sanierungsbedürftige Deponie erwarb. Im ehemaligen Ofenhaus ist nie Sondermüll gelagert worden. Aber das Gebäude diente einigen Firmen, die an der Gesamtsanierung beteiligt waren, als Unterstand.

Jetzt soll es gemäss Baugesuch bis auf die Bodenplatte abgebrochen werden. Dabei muss auch ganz wenig Asbest entsorgt werden, der etwa im Fensterkitt, in Türrahmen oder im Klebstoff unter den WC-Plättli gebunden ist.

Wenn alles rund läuft, erfolgt der Abbruch im Sommer 2021. Danach will die SMDK das Areal verkaufen. 

Verwandte Themen:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1