Unterkulm
Ein neuer Spielplatz an einem neuen Ort

Der erste Anlauf für einen neuen Kinderspielplatz in der Gemeinde Unterkulm war am Nein der Gemeindeversammlung vom letzten November gescheitert. Bedenken von Anwohnern wegen Littering und Lärm hatten dazu geführt.

Peter Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Annerös Baumann (links) und Manuela Basso engagieren sich für einen neuen Spielplatz. Peter Siegrist

Annerös Baumann (links) und Manuela Basso engagieren sich für einen neuen Spielplatz. Peter Siegrist

Heute Abend stellen Gemeinderat und Elternverein Kulm an einer Info-Veranstaltung ein überarbeitetes Projekt vor.

Nachdem die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) den bestehenden Spielplatz beim Kindergarten geprüft und Sicherheitsmängel festgestellt hatte, ergab sich für das Projektteam eine neue Ausgangslage. Die Initiative für einen Abenteuerspielplatz kommt aus dem Unterkulmer Gemeinderat. Die Behörde hat in ihrem Businessplan 2010 bis 2013 beschlossen, für die Kinder einen Spielplatz zu realisieren. «In den letzten 15 bis 20 Jahren wurde wenig in neue Spielgeräte und Spielplätze investiert», sagt Gemeindeschreiber Beat Baumann.

Gemeinderätin Manuela Basso doppelt nach: «Eltern, die sich für unsere Gemeinde interessieren, fragen häufig nach dem Schulangebot, Steuerfuss und sicheren Spielplätzen.»

Nach der Untersuchung durch die bfu war klar, die Geräte beim bestehenden Kindergartenspielplatz müssen abgeräumt werden, die heutigen Vorschriften werden nicht mehr erfüllt. Zudem habe die bfu verlauten lassen, erklärt Manuela Basso, dass heute keine isolierten Spielplätze gebaut würden. «Man führt öffentliche Spielplätze und Kindergartenspielplätze zusammen an einem Ort». Da sei für die Behörde klar geworden, der gewünschte öffentliche Spielplatz gehöre zum Kindergarten, angrenzend an gemeindeeigenes Land.

Gemeinsam mit dem Elternverein wird jetzt ein Projekt erarbeitet, dass allen Anforderungen gerecht wird. «Der neue Platz wird behindertengerecht geplant», sagt die Präsidentin des Elternvereins Kulm, Annerös Baumann. Die Stiftung «Denk an mich» steht den Planern beratend zur Seite und wird auch einen finanziellen Beitrag leisten.

Es ist vorgesehen, den bestehenden Spielplatz gegen Süden hin um rund 10 Meter zu erweitern. «Unterkulm gewinnt mit einem sicheren, gut ausgebauten Spielplatz an Attraktivität», ist Manuela Basso überzeugt.

Ziel der Info-Veranstaltung sei es, bestehende Bedenken von Skeptikern ernst zu nehmen und zu diskutieren. Weil von der heutigen Rasenfläche zwischen Bez-Schulhaus und Kindergarten etwas zugunsten des Spielplatzes wegfällt, hätten die Vereine Bedenken angemeldet. «Wir wollen mit allen Leuten ins Gespräch kommen für eine gemeinsame Sache», sagt Annerös Baumann, «letztlich sind ja die spielenden Kinder am Rand des Sportplatzes die künftigen Junioren der Sportvereine».

Das Bruttokreditgesuch von rund 110000 Franken kommt vor die Herbstgmeind. Das neue Projekt wird um 30000 Franken teurer, weil behindertengerecht. Dafür kann ein Beitrag von «Denk an mich» erwartet werden.»

Infoveranstaltung: Heute, 19.30 Uhr, Gemeindesaal Unterkulm.