Der öffentliche Verkehr wird im stark wachsenden Aargau immer wichtiger. Darum sprach Regierungsrat Stephan Attiger am Samstag in Schöftland bei der offiziellen Zugseinweihung der neuen «Saphir»-Flotte von einem symbolischen Akt für die Verkehrspolitik.

Die WSB (heute Aargau Verkehr AVA) erhält bis Ende Jahr für 50 Millionen Franken fünf Züge. Nicht mehr in grau-weiss, sondern in blau-weiss, der Farbe des aus WSB und BDWM entstandenen Unternehmens. Die alten Farben seien bereits bestellt gewesen, erklärte Thomas Ahlburg, der Chef der Stadler Rail AG. Man habe kurzfristig umdisponieren müssen. «Wir sind dankbar, wenn wir solche Fahrzeuge bauen dürfen.

Die Herausforderung, spezielle und hochwertige Fahrzeuge in kleiner Stückzahl zu bauen, hält uns fit», sagte Ahlburg. Statt wie in den Anforderungen festgelegt 96,5 Tonnen seien die «Saphir»-Züge nur 92 Tonnen schwer – was Energie spare. Von der AVA hat Stadler eben erst den Auftrag für den Bau von acht Zügen für die Limmattalbahn bekommen.

Severin Rangosch, CEO der AVA, freut sich über das neue Rollmaterial: «Es ist ein komplett neues Fahrerlebnis – wie Tag und Nacht.»