Bottenwil
Ein halbes Jahrhundert im selben Musikverein

Hans Kaufmann ist seit fünfzig Jahren im Musikverein Bottenwil. Woher diese Loyalität? Neben der Liebe zur Musik waren auch die Kameradschaften entscheidend.

Ronnie Zumbühl
Merken
Drucken
Teilen
Hans Kaufmann zu Hause mit seinem Euphonium.

Hans Kaufmann zu Hause mit seinem Euphonium.

rzu

Musik oder Turnen? Das war die entscheidende Frage, die sich Hans Kaufmann als 13-Jähriger stellte. Die Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten, waren nicht gross. Er entschied sich für Ersteres. Das war 1965. Seither verschrieb sich der 65-jährige Bottenwiler seinem hiesigen Musikverein.

Nun sind 50 Jahre vergangen. Grund zu jubilieren hat Kaufmann allemal, es an die grosse Glocke zu hängen, findet er indes unangemessen. «Heutzutage haben die Jugendlichen viel mehr Möglichkeiten als wir früher», und kommentiert somit bescheiden seine Loyalität gegenüber dem Musikverein. Und diese hält weiter an. Als er damals beschloss, dem Musikverein beizutreten, wurde ihm vom Verein ein Es-Horn zur Verfügung gestellt.

Spielen konnte er aber noch nicht, das brachte ihm ein Vereinsmitglied bei. Nach einigen Jahren wechselte er auf das Euphonium, dessen Klang ihm besonders gefällt. Es ist aber nicht nur das Musikalische, was zu seiner Loyalität dem Verein gegenüber beitrug. Auch die gute Kameradschaft erfüllte ihn. Mit drei Kollegen aus dem Verein war er dereinst sogar als Quartett unterwegs. «Ausserdem hatten wir eine Kleinformation gegründet: die Burgmusikanten, mit denen ich viele schöne Stunden erleben durfte.» Auch heute sei der Umgang im Verein kollegial, das Klima gut. Das älteste der 33 Mitglieder ist 72 Jahre, das jüngste 16 Jahre alt. Ein wesentlicher Unterschied: Der Nachwuchs von heute hat bereits eine musikalische Grundausbildung. Geprobt wir einmal wöchentlich im Übungsraum. Vor Konzerten zuweilen auch ein zweites oder ein drittes Mal.

Die Nostalgie überwiegt

Konzerte, an die sich Kaufmann gerne erinnert, gibt es viele. Beispielsweise als die Bottenwiler 1976 den fünften Rang am Eidgenössischen in Biel in der zweiten Klasse erreichten; oder den zweiten Platz 2011 am Eidgenössischen in St. Gallen in der Kategorie «Unterhaltung-Unterstufe». Kaufmann besinnt sich auch gerne zurück auf seine Zeit im Vorstand. Zehn Jahre gehörte er diesem an und war unter anderem verantwortlich für die Jungbläserausbildung. Er engagierte sich zudem an den kantonalen Musiktagen, die der Musikverein zweimal durchführte. Das letzte Mal 2004. Freilich gab es auch andere Zeiten in seiner Vereinslaufbahn: Zwischendurch musste er sich aufraffen für die wöchentliche Probe. Es lohnte sich aber in aller Regel, meinte er. So habe er sich vom Alltagstrott befreien können. «Ich konnte gut abschalten beim Musizieren, gerade wenn ich gestresst von der Arbeit war.»

Privat hört er auch mal Schlager

Die Liebe zur Musik wurde Hans Kaufmann in die Wiege gelegt. Auch privat hört Kaufmann gerne Blasmusik, es darf aber auch mal Schlager sein. «Ich bin ein bodenständiger Typ, ich höre gerne volkstümliche Musik.» An Sommertagen bläst er auch gerne mal ins Alphorn. Heute und morgen wird er aber auf seinem Euphonium spielen. Sein Musikverein lädt zum Jahreskonzert.
Jahreskonzert Musikverein Bottenwil: Heute Freitag, 6. März und morgen Samstag, 7. März jeweils um 20 Uhr in der Turnhalle in Bottenwil.