Unterkulm

Ein göttlicher Zufall für die Pfadfinder, sie erhalten einen Bauplatz

Hier kommt das neue Pfadilokal hin.Projektleiter Martin Banz freut sich schon auf den Aufbau des Heims.

Hier kommt das neue Pfadilokal hin.Projektleiter Martin Banz freut sich schon auf den Aufbau des Heims.

Der Pfadfinderverein Rymenzburg muss sein Lokal in Teufenthal abbrechen. Er hat jetzt einen neuen Standort und eine ehemalige Baracke zum Aufbauen gefunden.

Bis letzten Herbst spielten Kinder in der Baracke des Kinderhorts Mikado in Menziken. Doch dann zog der Hort in eine neue Bleibe und brauchte die ehemalige Armeebaracke nicht mehr.

Das kam dem Pfadfinderverein Rymenzburg gelegen: Die Pfadfinder der Abteilung Kulm suchten verzweifelt eine Unterkunft, da sie ihr Heim in der Hubelmatt/Waltimatte in Teufenthal nach 30 Jahren abbrechen müssen. In diesem Gebiet ist eine Überbauung geplant, und die Zufahrt führt über das jetzige Lokal.

Dank einem guten Netzwerk kamen die Pfadfinder zum alten Kinderhort. Mit gemeinsamen Kräften zerlegten sie die Baracke und deponierten sie erst einmal bei einem ortsansässigen Unternehmen. Dann machten sie sich auf die Suche nach einem Standort – was sich als schwieriges Unterfangen erwies.

Doch eilte der Pfadi ihr guter Name voraus: Die Reformierte Kirchgemeinde Kulm bot ihr hinter dem Friedhof an der Juchstrasse ein Stückchen Land zum Aufstellen des Lokals an. «Ein göttlicher Zufall», sagt Projektleiter Martin Banz und lacht.

Die Kirchgemeinde Kulm und der Pfadfinderverein Rymenzburg schlossen einen mehrjährigen Gebrauchsleihvertrag ab, da das Land gratis zur Verfügung gestellt wird. Die Kirchgemeindeversammlung gab ihren Segen dazu und das Ganze war besiegelt. Fast. Zurzeit liegt das Projekt öffentlich auf.

Martin Banz ist optimistisch, dass es zu keinen Einwendungen kommt. «Wir haben die Anwohner vorgängig informiert. Ausserdem stellen wir einen Meter hohen Maschendrahtzaum auf, damit keine Fremdlinge auf das Gelände kommen.» Darüber zeigt sich eine Anwohnerin glücklich. «Sie hätten schon genug «Gesindel» im Quartier, die Pfadi jedoch, die sei schon willkommen.

Bauzeit von 36 Stunden

Die Pfadi Rymenzburg ist in den Startlöchern. Liegt die Bewilligung vor, werden die Pfader die eingelagerte Baracke in
36 Stunden aufstellen und einrichten. Das neue Pfadiheim in Unterkulm bietet Platz für rund 50 Leute. Es wird mit zwei Toiletten, einer Küche und einem Schwedenofen ausstaffiert.

Mehr braucht der Verein nicht: Die Pfadfinder benutzen diesen Raum nur intern für Sitzungen, Planungen und als Materiallager. Bei Regen kann darin auch mal ein Schlechtwetterprogramm für die Kinder stattfinden. Übernachtungen gibt es keine.

Meistgesehen

Artboard 1