Unterkulm

Ein elf Meter hoher Brunnen, Wohnungen und Büroräume: Im Wynental entsteht ein Areal der Superlative

Vor dem fast fertigen «KWC-Tower» (36 Meter hoch) ist am Mittwoch der Wasserhahn aufgestellt worden.

Vor dem fast fertigen «KWC-Tower» (36 Meter hoch) ist am Mittwoch der Wasserhahn aufgestellt worden.

Die Wohnungen sind schon fast alle vermietet, ein Park wird noch gebaut. Aber fest steht: Das hier ist was ganz Besonderes. Das KWC-Areal war teuer, aber kann sich umso mehr sehen lassen.

Neben dem Bahnhof Unterkulm lässt die Artemis-Gruppe von Franke-Besitzer Michael Pieper ein Quartier bauen, wie es das mittlere Wynental noch nicht gesehen hat: In der ersten Etappe des neuen Komplexes hat es neben Büros auch 74 Wohnungen. Bezug ist ab 1. Oktober, bis auf zwei Wohnungen sind alle schon vermietet.

Entlang der Wyna wird in den nächsten Monaten eine Art Park gebaut. Die Renaturierung kostet 817000 Franken. Bereits diese Woche ist mit Hilfe eines Autokrans ein 11 Meter hoher Brunnen aus gebürstetem Chromstahl aufgestellt worden. Die 9 Meter breite Skulptur ist von der Strasse aus gut sichtbar und steht für einen modernen KWC-Wasserhahn.

KWC gehört seit 2013 zu Franke Water Systems und wird mit ihren Büros Ende August in die unteren Etagen des «Tower» einziehen. An der Spitze der Franke Water Systems gab es diese Woche einen Wechsel: Roger Basler verlässt das Unternehmen nach sieben Jahren auf eigenen Wunsch. Die Division hat, zumindest im Moment, keinen eigenen Chef mehr: Die Leitung übernimmt Patrik Wohlhauser, CEO der Franke Gruppe.

Franke Water Systems ist laut eigener Darstellung ein führender Anbieter im Bereich der intelligenten Waschraum- und Sanitärlösungen für den öffentlichen und halböffentlichen Sektor. Die KWC produziert in Unterkulm und exportiert ihre Qualitätsarmaturen in über 50 Länder. (mik)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1