Reinach
Ein Dorf verliert seinen «Bären» – Wirtsleute hören nach 36 Jahren auf

Die Wirtefamilie des Restaurants Bären in Reinach muss den Betrieb aus gesundheitlichen Gründen einstellen – eine Ära geht zu Ende.

art
Merken
Drucken
Teilen
Die Wirtefamilie musste den «Bären» schliessen.
3 Bilder
Oskar und Anita Müller führten den «Bären» während 36 Jahren.
Restaurant «Bären» in Reinach schliesst

Die Wirtefamilie musste den «Bären» schliessen.

Peter Siegrist

Für Oskar und Anita Müller nach 36 Jahren ein schwerer Entscheid. Nach zwei ernst zu nehmenden gesundheitlichen Rückschlägen sahen sich die Wirtsleute gezwungen, den Betrieb des Hotels und Restaurants per 1. September einzustellen.

1978 trat Oskar Müller in die Fussstapfen seines Vorgängers Walter Nigg. Als junger Koch mit grossen Zielen erwarb er das Hotel Bären käuflich und verstand es, nahtlos an die erfolgreiche Ära Nigg anzuknüpfen. Mehr noch: Unter Familie Müller entwickelte sich der «Bären» zu einem Treffpunkt von Alt und Jung, von weniger und besser situierten Leuten. Kurz: Im «Bären» fühlten sich fortan alle Gäste mit den unterschiedlichsten sozialen Hintergründen wohl und gut aufgehoben.

Preis, Leistung und Qualität

Zu den Erfolgsrezepten des Reinacher «Bären» gehörte unter Familie Müller hauptsächlich die gutbürgerliche Küche. Qualität, Preis-Leistung und der gute Service wurden grossgeschrieben und brauchten keinen Vergleich zu scheuen. Die mit Liebe und Fachkompetenz zubereiteten Gerichte vermochten nebst dem grossen Kreis der Stammgäste auch viele neue Besucher zu überzeugen. Zusammen mit einer fröhlichen Unkompliziertheit wurde das Essen im «Bären» zum Vergnügen.

Nach dem gesundheitlich bedingten Ausscheiden von Oskar Müller wird es im Haus vorläufig ruhig bleiben. Wie es mit dem Restaurant weitergeht, ist im Augenblick noch völlig offen. (art)