Seit rund einem Monat gibt der Hundediebstahl aus dem Tierhöfli Böhler der Polizei Rätsel auf. In der Nacht vom 23. auf den 24. Dezember hatte eine unbekannte Täterschaft ein Fenster zerbrochen und sich so Zugang zum Zwinger vom American Bully Mash verschafft.

Ermittlungen der Polizei führten zur ehemalige Besitzerin des Hundes. Ihr war Mash zuvor weggenommen worden, weil sie nicht über eine nötige Halterberechtigung für den Listenhund verfügt hatte. Allerdings fehle von ihr jede Spur, hatte die Aargauer Kapo vergangene Woche gegenüber der az mitgeteilt: «Trotz verschiedener Abklärungen ist es uns nicht gelungen, mit ihr in Kontakt zu treten. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort ist unbekannt.»

Gegenüber «Tele M1» meldet sich die gemäss Polizei spurlos Verschwundene nun zu Wort: «Die Polizei hat mich bis heute nicht kontaktiert», sagt Sara Teixeira. Weiter glaubt sie nicht, dass sie wirklich im Verdacht der Polizei steht: «Ich glaube, wenn sie mich suchen würden, würden sie mich auch finden.»

Haben die ehemaligen Besitzer zugeschlagen?

Haben die ehemaligen Besitzer zugeschlagen? (30. Dezember 2016)

Dieses Szenario kann sich der Aargauer Polizeisprecher Berhard Graser vorstellen, wie er im «Tele M1»-Beitrag sagt.

Stattdessen wirft sie den Einsatzkräften vor, den Fall nicht mit ausreichender Ernsthaftigkeit zu behandeln. «Wenn sie den Antrieb überhaupt nicht haben, um ihn zu finden, wird er glaube ich auch nicht gefunden.» Weiter befürchtet sie, dass ihr Hund eingeschläfert wird, sobald man ihn findet.

Die Polizei selbst reagiert überrascht über das Interview mit der ehemaligen Hundehalterin und hält fest, man habe sie nach wiederholten Bemühungen nicht finden können. Genauer wollen sie sich jedoch erst wieder äussern, sobald Mash gefunden ist.